StartseiteAktuellesNachrichtenFrankreich: Weitere Förderung zur Gründung innovativer Technologieunternehmen

Frankreich: Weitere Förderung zur Gründung innovativer Technologieunternehmen

In Frankreich wird vom Ministerium für Hochschulen und Forschung der 16. Wettbewerb zur Gründung innovativer Technologieunternehmen ausgeschrieben. Damit wird der insbesondere im Bereich der Informationstechnik sehr erfolgreich eingeschlagene Weg des Aufbaus junger Unternehmen konsequent weiter beschritten.

Der 16. Wettbewerb zur Gründung innovativer Technologieunternehmen wird vom Ministerium für Hochschulen und Forschung in Partnerschaft mit der im Dezember 2012 gegründeten öffentlichen Investitionsbank (Banque publique d'investissement, genannt „bpifrance“) ausgeschrieben. Er hat das Ziel, Vorschläge zu innovativen Unternehmensgründungen zu stimulieren, die besten unter ihnen zu unterstützen und ihre Reifung finanziell sowie durch eine angepasste Begleitung zu fördern. Der Wettbewerb hat am 2. Januar 2014 begonnen; Vorschläge müssen bis zum 17. Februar 2014 eingereicht werden.

Zwei Arten von Projekten der Unternehmensgründung können vorgeschlagen werden:

  • Projekte an der Gründungsschwelle, die noch eine Phase der Reifung und  der Validierung der Gründungsidee unter technologischen, wirtschaftlichen und juristischen Aspekten benötigen. Die Förderung, die den Wettbewerbssiegern gewährt wird, hat das Ziel, die Machbarkeit der Gründungsidee zu zeigen.
  • Projekte der Gründung und Entwicklung, deren  technologische, wirtschaftliche und juristische Machbarkeit ermittelt ist, und die kurzfristig zu einer Unternehmensgründung führen können. Die Förderung, die diesen Wettbewerbssiegern gewährt wird, ist dazu bestimmt, das Innovationsprogramm zu finanzieren, um das angestrebte innovative Produkt bzw. die Dienstleistung fertig zu entwickeln. In dieser Projektkategorie werden in diesem Jahr zu ersten Mal fünf große Preise hoher Sichtbarkeit ausgelobt, um die französische Politik des Technologietransfers zu verstärken.

Alle Projekte, gleichgültig in welchem Entwicklungsstadium, müssen die Gründung eines Unternehmens auf französischem Boden anstreben und sich auf eine innovative Technologie stützen.

Darüber wird zum ersten Mal ein Preis "Tremplin Entrepreneuriat Etudiant" eingerichtet, der Studenten als Sprungbrett ins Unternehmertum dienen soll. Zehn Preise in Höhe von 10.000 Euro und bis zu 40 Preise in Höhe von 5.000 Euro werden für die besten Vorschläge aus dem Kreis der Studenten verliehen.

Die Vorschläge können lediglich auf elektronischem Wege eingereicht werden und müssen an die Bipifrance gerichtet werden. Teilnahmeberechtigt sind Studenten, Wissenschaftler und Ausbilder, aber auch Arbeitslose gleich welcher Nationalität.

Im Ranking der in Europa, im mittleren Osten und Afrika am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen (Deloitte Technology Fast 500 EMEA) ist Frankreich schon im dritten Jahr das am stärksten vertretene Land (hinter Großbritannien und Schweden) und stellt 2013 mit der Firma YMAGIS auch den Sieger.

Auf Initiative von Fleur Pellerin, beigeordnete Ministerin für kleine und mittlere Unternehmen, Innovation und IT-Wirtschaft im Ministerium für die Belebung der Produktion haben sich die Start-up-Unternehmen der IT-Branche Frankreichs zu „La French Tech“ zusammengeschlossen und entwickeln eine hohe Dynamik. Ziel der French Tech ist es, Frankreich auf der Weltkarte der IT-Unternehmen zu etablieren und Unternehmen von Weltniveau entstehen zu lassen, deren Kapazität in wenigen Jahren von einigen Arbeitsplätzen auf einige Tausend, wenn nicht zehntausende Arbeitsplätze anwächst.

Quelle: Ministerium für Hochschulen und Forschung Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Information u. Kommunikation Wirtschaft, Märkte Förderung Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger