StartseiteAktuellesNachrichtenFranzösische Energieforschungsallianz legt ihren Beitrag zur Entwicklung einer nationalen Forschungsstrategie vor

Französische Energieforschungsallianz legt ihren Beitrag zur Entwicklung einer nationalen Forschungsstrategie vor

Auf Ersuchen des französischen Ministeriums für Hochschulen und Forschung hat die im Jahre 2009 gegründete Energieforschungsallianz ANCRE Vorschläge zur Gestaltung der zukünftigen Energieforschung vorgelegt. Gleichzeitig hat sie Empfehlungen an die Adresse der Forschungsförderungsagentur ANR formuliert, in welcher Priorisierung sie in Zukunft in diesem Bereich Forschung und Entwicklung fördern möge.

Das von der französischen Regierung im Juli 2013 verabschiedete Gesetz zu Hochschulen und Forschung sieht vor, dass im Laufe des Jahres 2013 eine nationale Forschungsstrategie entwickelt wird, zu der die insgesamt fünf Forschungsallianzen Beiträge liefern sollen. Nach Veröffentlichung von Beiträgen der vier Allianzen für Gesundheitsforschung, für Umweltforschung, für sozialwissenschaftliche Forschung und für Informationstechnikforschung hat am 1. August die letzte der fünf Allianzen ihren Vorschlag für den Bereich der Energieforschung vorgelegt. Das Dokument erstellt einen Befund zu den Stärken und Schwächen des aktuellen französischen Energiebereichs und lässt fünf große Prioritäten entstehen:

  • Priorität 1: FuE-Anstrengungen im Bereich der Invarianten der Energiewendeszenarien beschleunigen  (z. B. die zunehmende Rolle der Energiespeicherung oder der Energieeffizienz);
  • Priorität 2: Aus den Wettbewerbsvorsprüngen der gegenwärtig im nationalen Energiespektrum dominierenden Bereichen Kapital wachsen lassen und die Versorgung mit strategischen Ressourcen sichern;
  • Priorität 3: Technologische Umbrüche (insbesondere CO2-Speicherung) vorbereiten, die möglicherweise einen starken Einfluss auf die Energiewende haben könnten;
  • Priorität 4: Die Verhaltensweisen besser verstehen und Marktmodelle entwickeln, die das Eingehen von notwendigen Investitionen begünstigen;
  • Priorität 5: Das Aufkommen innovativer Konzepte für die Energie begünstigen.

Die Alliance Nationale pour la Coordination de la Recherche pour l’Énergie, (ANCRE) schlägt insgesamt 16 Maßnahmen vor, um auf die erkennbaren Herausforderungen zu reagieren. Für eine bessere Sichtbarkeit müssen diese durch eine spezifische Einrichtung der Programmgestaltung der Agence Nationale de la Recherche (ANR) für die nächsten vier Jahre begleitet werden.

Zu den 16 Maßnahmen formuliert der Bericht fünf Feststellungen:

  1. Die Strukturierung der Energieforschungsszene (Gründung der ANCRE, Gründung von pôles de compétitivité etc.) muss weitergeführt werden;
  2. Die Rolle der Vorausschau und Strategieentwicklung muss ausgebaut werden; ihre gegenwärtige Zersplitterung auf viele Institutionen ist unbefriedigend;
  3. Es ist notwendig, der nationalen Energieforschung mehr Ausstrahlung zu geben; auf europäischer Ebene könnte die französische Teilnahme an Projekten des Rahmenprogramms, an EERA und an Technologieplattformen vor allem im Bereich der Grundlagenforschung durch bessere Information und bessere Anreize verbessert werden;
  4. Es ist notwendig, die Auswirkungen von FuE auf die Wettbewerbsfähigkeit der französischen Industrie zu verstärken;
  5. Es ist nötig, das Ausbildungsangebot an die Bedürfnisse des Energiesektors anzupassen.
Quelle: ancre Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Energie Fachkräfte Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger