StartseiteAktuellesNachrichtenFranzösische Forschungskooperation zum Thema Blockchain gegründet

Französische Forschungskooperation zum Thema Blockchain gegründet

Berichterstattung weltweit

30 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus vier verschiedenen Hochschul- und Forschungseinrichtungen forschen die nächsten sechs Jahre gemeinsam an Kernthemen rund um die Blockchain-Technologie und ihre Anwendung in der Industrie.

Das Nationale Forschungsinstitut für Informatik und Automatik INRIA (Institut national de recherche en informatique et en automatique), die Fachhochschulen Télécom ParisTech und Télécom SudParis sowie das Forschungsinstitut SystemX wollen gemeinsam Forschungen zur Blockchain-Technologie durchführen. Dafür haben sie die Initiative BART (Blockchain Advanced Research & Technologies) gegründet und einen sechsjährigen Rahmenvertrag geschlossen. Bis auf Télécom SudParis sind alle Partner auf dem Forschungscampus Saclay ansässig, wobei beide der beteiligten Hochschulen dem Verbund Institut Mines-Télécom (IMT) angehören.

SystemX ist eines von acht „Instituten für technologische Forschung“ (Instituts de Recherche Technologique, IRT), in denen Wissenschaftler aus Privatwirtschaft und öffentlichen Einrichtungen gemeinsam an Schlüsseltechnologien forschen. Die Partner arbeiten bereits seit 2016 daran, aus der Forschung heraus Anwendungsprojekte für SystemX anzustoßen. So startete im Dezember 2016 insbesondere das Projekt „Blockchain für smarte Transaktionen“ (Blockchain for Smart Transactions, BST), an dem elf industrielle oder akademische Partner beteiligt sind, darunter auch das INRIA.  SystemX arbeitet weiterhin zum Beispiel mit einem Autohersteller am Einsatz der Blockchain-Technologie für einen lückenlosen Nachweis der Fahrzeugwartung.

Insgesamt 30 Wissenschaftler werden nun an sechs Themenblöcken gemeinsam forschen: Theoretische Modelle, Ausbau der Anwendungsmöglichkeiten und Monitoring, Sicherheit, Datenarchitektur, Teilverschlüsselung von Daten sowie Wirtschaftsmodelle. „Damit gehören wir europaweit zur Spitze“, zitiert das Online-Magazin Usine Digitale den Leiter von SystemX, Eric Perrin-Pelletier. SystemX finanziert im Rahmen der Kooperation mindestens vier Doktorarbeiten, die von Wissenschaftlern der Hochschulen oder des INRIA betreut und im Institut durchgeführt werden. Der erste Promovierende erforscht bereits die Sicherheit der Blockchain-Konsensmechanismen, wenn sie bei vernetzten Objekten (Internet der Dinge) eingesetzt werden. Das Budget für die BART-Initiative wurde hingegen nicht bekanntgegeben.

Wie der Leiter des INRIA-Zentrums Saclay – Ile-de-France, Bertrand Braunschweig, betont, handelt es sich bei der BART-Initiative um eine neue Kooperationsform für ein IRT, von dem er sich Modellcharakter für andere gesellschaftlich relevante Technologiebereiche erhofft. Gérard Memmi, Leiter der Abteilung Netzwerk- und Computerwissenschaften (INFRES) der Télécom ParisTech kündigte seinerseits an, dass er sich Synergien zwischen der BART-Initiative und bereits seit mehreren Jahren bestehenden Kooperationen auf europäischer Ebene wie insbesondere mit der TU München erhofft.

Zum Nachlesen (Französisch):

Quelle: SystemX Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Information u. Kommunikation Netzwerke

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger