StartseiteAktuellesNachrichtenGemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission: Neue Version des Registers für seltene Krankheiten

Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission: Neue Version des Registers für seltene Krankheiten

Berichterstattung weltweit

Die Gemeinsame Forschungsstelle hat eine neue, vollständig überarbeitete Version des Zentralen Metadatenspeichers veröffentlicht. Damit sollen Daten zu seltenen Krankheiten besser erfasst und nutzbar gemacht werden.

Das Central Metadata Repository ist ein Instrument, das die Integration von Daten aus Registern für seltene Krankheiten in ganz Europa ermöglicht. Dazu gehören eine neue benutzerfreundliche Weboberfläche sowie die Integration von Konvertierungs- und Upload-Tools, um eine einfache Integration von Metadaten zu ermöglichen und letztlich die Nutzung der Daten für übergreifende Studien und Forschungszwecke zu erleichtern.

Da die Bekämpfung seltener Krankheiten auch wegen der unkoordinierten, auf mehrere hundert Register in Europa verteilten Daten weiterhin eine große Herausforderung für die Krankheitsbekämpfung darstellt, hatte 2019 die Gemeinsame Forschungsstelle zusammen mit der Generaldirektion Gesundheit und Lebensmittelsicherheit die Europäische Plattform für die Registrierung seltener Krankheiten ins Leben gerufen. Ziel der Plattform ist es, unter Wahrung der Allgemeinen Datenschutzverordnung, Patientendaten zu seltenen Krankheiten such- und auffindbar und damit für Forschende, Angehörige der Gesundheitsberufe, Patientinnen und Patienten sowie politische Entscheidungsträger/innen nutzbar zu machen.

Zum Nachlesen

Quelle: KoWi - Kooperationsstelle EU der Wissenschaftsorganisationen Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Information u. Kommunikation Infrastruktur Lebenswissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger