StartseiteAktuellesNachrichtenGlobal Talent Mentoring startet weltweite Online-Plattform

Global Talent Mentoring startet weltweite Online-Plattform

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

An der Universität Regensburg geht das weltweit einzigartige Online-Mentoringprogramm Global Talent Mentoring mit 238 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 30 Ländern an den Start. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Pilotrunde traten jetzt erstmals über die Online-Plattform mit ihren Mentoringpartnerinnen und -partnern in Kontakt.

Programmdirektorin Prof. Dr. Heidrun Stöger, Inhaberin des Lehrstuhls für Schulforschung, Schulentwicklung und Evaluation an der Universität Regensburg, baut seit 2017 das evidenzbasierte, auf langfristige Förderung ausgelegte Mentoring-Programm mit ihrem internationalen Team aus Forschenden und IT-Spezialistinnen und -Spezialisten auf. Auf der für Global Talent Mentoring maßgeschneidert entwickelten Online-Plattform erhalten die weltbesten jungen Talente aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik (MINT) sowie in den medizinischen Wissenschaften eine optimale Förderung durch internationale MINT-Expertinnen und -Experten.

Beim Aufbau der Community von Mentees sowie Mentorinnen und Mentoren stand den Regensburger Forschenden ein internationales Netzwerk von 48 Partnerorganisationen zur Seite, darunter Spitzenuniversitäten, die Ministerien mehrerer Regierungen, Talententwicklungsorganisationen und international tätige Unternehmen sowie Startups. Die ersten Mentees im Alter von etwa 16 Jahren wurden in einem zweistufigen Verfahren identifiziert. Zunächst nominierten die auf sechs Kontinenten aktiven Partnerorganisationen Schülerinnen und Schüler aus ihrem jeweiligen Heimatland, die sich durch herausragende Leistungen und besonderes Engagement in einem MINT-Fach auszeichnen. Aus dem Kreis der Nominierten wählte Global Talent Mentoring dann systematisch die besten Kandidatinnen und Kandidaten aus.

Die Mentorinnen und Mentoren – renommierte MINT-Expertinnen und Experten aus 30 Ländern – engagieren sich ehrenamtlich bei Global Talent Mentoring. Universitätsprofessorinnen und -professoren, Postdoktorandinnen und Postdoktoranden sowie Expertinnen und Experten aus den Forschungs- und Entwicklungsabteilungen internationaler Unternehmen teilen ihr Wissen und ihre Berufserfahrung mit ihren Mentees. Jeder Mentor und jede Mentorin arbeitet mit einem Mentee über einen längeren Zeitraum im Eins-zu-eins-Mentoring und bei Gruppenprojekten zusammen. Mentees bleiben bis zu zehn Jahre im Programm mit dem Ziel, Exzellenz in einem bestimmten MINT-Bereich zu erreichen. Jedes Jahr wird der Pool der Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch eine zusätzliche Kohorte von Mentees  sowie Mentorinnen und Mentoren erweitert.

Global Talent Mentoring ist ein Programm der eng mit der UNESCO zusammenarbeitenden Hamdan Bin Rashid Al Maktoum Foundation for Distinguished Academic Performance (Dubai, VAE). Die Vorbereitung von Global Talent Mentoring wurde durch ein vierjähriges Forschungsprojekt der Hamdan Foundation finanziert. In einem Folgeprojekt wird das Online-Mentoringprogramm systematisch evaluiert und erforscht. Dadurch werden wertvolle neue Erkenntnisse zu den unterschiedlichen Forschungsthemen gewonnen – etwa zu speziellen Aspekten der MINT-Talententwicklung begabter Jugendlicher oder zu Online-Mentoring. Die Erkenntnisse fließen in die kontinuierliche Weiterentwicklung des Programms ein. Global Talent Mentoring ist Teil des World Giftedness Centers, ein Zentrum, das umfassende, evidenzbasierte Begabtenförderung in allen Ländern und Kulturen der Welt ermöglicht.

Global Talent Mentoring nimmt das ganze Jahr über neue Mentoren und Mentorinnen (MINT-Expertinnen und Experten mit Promotion oder gleichwertiger Erfahrung in Forschung und Entwicklung) auf.

Quelle: Universität Regensburg via IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Vereinigte Arabische Emirate Global Themen: Bildung und Hochschulen Fachkräfte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger