StartseiteAktuellesNachrichtenGrundsteinlegung für Lebens- und Umweltwissenschaften-Campus auf dem Saclay-Plateau

Grundsteinlegung für Lebens- und Umweltwissenschaften-Campus auf dem Saclay-Plateau

Berichterstattung weltweit

Zwei wichtige französische Hochschul- und Forschungseinrichtungen für Agrar- und Umweltwissenschaften – das Nationale Institut für Agrarforschung INRA und die Hochschule AgroParisTech – beziehen einen gemeinsamen Campus auf dem Saclay-Plateau.

Das Saclay-Plateau im Südwesten von Paris nimmt als international sichtbares Hochschul- und Forschungscluster weiter konkrete Gestalt an. So wurde am 1. Oktober 2019 der Grundstein für den Campus „Agro Paris-Saclay“ gelegt. Der Gebäudekomplex wird die Ingenieurhochschule AgroParisTech (Schwerpunkt Lebens- und Umweltwissenschaften) und das Nationale Institut für Agrarforschung INRA an einem Standort vereinen.

Der Direktor der AgroParisTech, Gilles Trysman, und der Präsident des INRA, Philippe Mauguin, unterstrichen die Vorteile ihrer Kooperation:

„Mit dieser Einweihung nimmt unser Vorhaben, uns an einem gemeinsamen Standort anzusiedeln, Gestalt an. Damit fördern wir die Interdisziplinarität die nötig ist, um Herausforderungen wie der Ernährung von morgen und dem Klimawandel zu begegnen und um weltweit führend zu sein.“

AgroParisTech und INRA unterstehen dem Landwirtschaftsministerium, das INRA zudem auch dem Ministerium für Hochschulbildung, Forschung und Innovation MESRI. So waren sowohl der Landwirtschaftsminister Didier Guillaume als auch die Ministerin für Hochschulbildung, Forschung und Innovation Frédérique Vidal bei der Zeremonie anwesend.

INRA und AgroParisTech haben jeweils bisher mehrere Standorte in Paris und der Region Île-de-France. Durch den neuen Campus werden ihre Lehre und Forschung zu den Themen Landwirtschaft, Ernährung, Gesundheit und Umwelt innerhalb der Region nun an einem Ort gebündelt. Ein eigener inhaltlicher Schwerpunkt wird auf „Food Sciences“ liegen. Der neue Komplex wird 4,2 Hektar umfassen, darunter eine große Gartenanlage und 6.000 Quadratmeter Gewächshäuser. Die kalkulierten Kosten belaufen sich auf 265 Millionen Euro und werden mithilfe einer öffentlich-privaten Partnerschaft über 30 Jahre finanziert. 2.000 Studierende sowie zwölf Forschungsgruppen (UMR, Unité mixte de recherche) bzw. 1.500 Wissenschaftler/-innen und Angestellte werden auf den Campus ziehen, jedoch nicht vor 2021.

Beide Einrichtungen sind Mitglieder des Verbunds „Université Paris-Saclay“, dem 14 Hochschul- und Forschungseinrichtungen angehören. In diesem Rahmen fusioniert die AgroParisTech am 1. Januar 2020 mit sechs weiteren Hochschulen, darunter die Universitäten Paris-Sud, Versailles Saint-Quentin-en-Yvelines und Evry, zur integrierten Volluniversität Paris-Saclay. Das INRA fusioniert dann ebenfalls, und zwar mit dem Nationalen Französischen Forschungsinstitut für Agrar- und Umwelttechnik IRSTEA. Die daraus entstehende neue Einrichtung wird INRAE (Nationales Forschungsinstitut für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt/ Institut national de recherche pour l’agriculture, l’alimentation et l’environnement) heißen.

Die deutsche Bildungs- und Forschungsministerin Anja Karliczek, die im Rahmen der deutsch-französischen Initiative „Make our planet great again“ (MOPGA) in Paris zugegen war, nahm ebenfalls an der Grundsteinlegung teil. Karliczek sprach sich für eine engere deutsch-französische Zusammenarbeit in den Bereichen Biowirtschaft und Biotechnologien aus.

Zum Nachlesen

AEF info (02.10.2019): Saclay: AgroParisTech et l’Inra posent la première pierre de leur campus commun, baptisé "Agro Paris-Saclay"

Quelle: AEF, Le Parisien Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Bildung und Hochschulen Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger