StartseiteAktuellesNachrichteniMOVE mit BMBF auf Chinareise zur Vertiefung der Zusammenarbeit in der Berufsbildung

iMOVE mit BMBF auf Chinareise zur Vertiefung der Zusammenarbeit in der Berufsbildung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) führte Anfang November 2013 eine Reise in die drei chinesischen Metropolen Peking, Qingdao und Shanghai zur Vertiefung der chinesisch-deutschen Berufsbildungszusammenarbeit durch. iMOVE war mit von der Partie und wirkte an Arbeitstreffen, Symposien und Planungen der deutsch-chinesischen Aktivitäten 2014 mit.

Der Chinaaufenthalt begann für iMOVE am 5. November mit einem Arbeitstreffen der deutsch-chinesischen Allianz für Berufsbildung in Peking.

Ein "Dialogforum Berufliche Bildung" in Qingdao am 6. November und ein "Deutsch-Chinesisches Symposium zur Qualitätssicherung in der Berufsbildung" am 8. November waren die weiteren Stationen der Chinareise der deutschen Delegation unter der Leitung des BMBF.

Deutsch-chinesische Allianz für Berufsbildung in Peking

Das BMBF und das chinesische Ministry of Education (MoE) arrangierten ein Arbeitstreffen der deutsch-chinesischen Allianz zur Berufsbildung in der deutschen Botschaft in Peking.

Die Auslandshandelskammer (AHK) Shanghai, die Zentralstelle für die Weiterbildung im Handwerk e. V. (ZWH), iMOVE im Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das BMBF führten mit den chinesischen Vertretern vom MoE und dem Central Institute for Vocational and Technical Education (CIVTE) Gespräche zur Planung gemeinsamer Aktivitäten im Jahr 2014.

Der Aufbau von Kooperationszentren der beruflichen Bildung war ebenfalls ein Schwerpunkt des Arbeitstreffens. Neben dem chinesisch-deutschen Kooperationszentrum in Chongqing sollen weitere Zentren in Qingdao, Tianjin und Shanghai aufgebaut werden.

Berufliche Bildung in der Region Qingdao

Das BMBF unterstützt mit der AHK Shanghai und dem Sino-German Ecopark Aktivitäten und Projekte der beruflichen Bildung in der Region Qingdao.

Vor diesem Hintergrund fanden am 6. November in Qingdao ein Dialogforum zu berufsbildungsrelevanten Themen und zwei Workshops für deutsche und chinesische Unternehmen und Bildungsanbieter statt.

Rund 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer tauschten sich zu den Themen "Metall" und "Umwelttechnik" aus. Das BIBB führte den Workshop zum Thema umwelttechnische Berufe durch. Beim Workshop zum Thema Metall präsentierten deutsche Bildungsanbieter ihre Kompetenzen dem Fachpublikum.

iMOVE nutzte die Veranstaltung zur Vernetzung vor Ort. Der Vizebürgermeister der aufsteigenden Metropole Qingdao freute sich über das deutsche Engagement in der Berufsbildung und sicherte seine Kooperationsbereitschaft zu.

Shanghai: Symposium "Qualitätssicherung in der Berufsbildung"

Beim Deutsch-Chinesischen Symposium zur Qualitätssicherung in der Berufsbildung am 8. November stand das deutsch-chinesische Kooperationszentrum für Berufsbildung im Vordergrund. Anlass des Symposiums in Shanghai war der Abschluss des BMBF-Projektes "Qualitätsmanagement in beruflichen Bildungseinrichtungen und ISO Zertifizierung von Bildungseinrichtungen in China".

Die Veranstaltung fand beim Chinesisch-Deutschen Institut für Berufsbildung an der Tongji-Universität (CDIBB) statt und wurde von der ZWH, dem CDIBB und cert.it veranstaltet. In Anwesenheit des BMBFs und MoEs wurde das Deutsch-Chinesische Kooperationszentrum für Berufsbildung in Shanghai eröffnet. Anschließend referierten zahlreiche Expertinnen und Experten vom BIBB, dem chinesischen Partnerinstitut CIVTE, der ZWH und der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) über das Thema Qualitätssicherung in der Berufsbildung.

Für iMOVE war die Reise nach China wertvoll, um das iMOVE-Netzwerk zu erweitern, um neue Eindrücke zu gewinnen und um die Aktivitäten für 2014 zum chinesischen Bildungsmarkt zu planen.

Quelle: iMOVE Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: China Themen: Berufs- und Weiterbildung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger