StartseiteAktuellesNachrichtenJahresbericht 2014 der Carnot-Institute

Jahresbericht 2014 der Carnot-Institute

Die Carnot-Institute sind für 55 Prozent der Projekte zwischen öffentlichen Forschungseinrichtungen und Unternehmen verantwortlich. Der Umsatz, den Unternehmen mit Forschungs- und Entwicklungsprojekten machen, steigt seit der Gründung des Carnot-Labels 2006 jährlich um zehn Prozent.

Das Budget der Carnot-Institute betrug im vergangenen Jahr 2,2 Milliarden Euro, davon stammten 610 Millionen Euro von Unternehmen und 75 Millionen wurden im Rahmen internationaler Kooperationen verwendet. 985 Millionen Euro des Budgets kamen aus Subventionen, davon wiederum hat die Forschungsagentur ANR 60 Millionen Euro als Prämie für Kooperationsverträge zwischen Unternehmen und Forschungseinrichtungen zugeschossen (abondement Carnot). Aus den geförderten Projekten entstehen jährlich 65 Ausgründungen. 2014 wurden insbesondere kleinere und mittlere Unternehmen durch drei Sonderausschreibungen im Rahmen des Programms für Zukunftsinvestitionen gefördert und zwar in den Bereichen Umweltmesswesen, erneuerbare Energien sowie Mechatronik und Produktionsverfahren.

Seit 2013 existiert mit Carnot Europe eine eigene Struktur, die die Institute bei Bewerbungen für europäische Projekte unterstützt und die 2014 weitere Impulse erhielt. So soll zum Beispiel ein Sachstand der internationalen Kooperationen der Institute erstellt werden, um die Internationalisierung voran zu bringen.

Die beiden wichtigsten jährlichen Veranstaltungen des Netzwerks sind die Tagung „17/20 der Carnot-Institute“ an der 2014 200 Entscheidungsträger aus Forschung und Innovation, darunter viele Unternehmer, teilnahmen sowie die Messe „Rendez-vous Carnot“ zu der 2014 2.550 Teilnehmer kamen (2010: 1.800). Bei den „Rendez-vous Carnot“ werden zudem Geschäftstreffen zwischen öffentlichen Forschungseinrichtungen und Unternehmen organisiert. 2014 waren es über 9.000 Termine (2010: 6.000). Auf der Messe gab es von der Gruppe Carnot Europe zusammen mit dem Bildungsministerium einen Stand zum Thema der europäischen Fördermöglichkeiten für kleine und mittlere Unternehmen.

Das Netzwerk der Carnot-Institute besteht aus 34 anwendungsorientierten öffentlichen Forschungsinstituten in ganz Frankreich, die für vier bzw. fünf Jahre Fördermittel sowie das entsprechende Label von der Regierung erhalten. 15 % aller öffentlichen Forschungseinrichtungen sind Carnot-Institute (27.000 Wissenschaftler und Techniker, darunter 8.000 Doktoranden).

Quelle: Instituts Carnot Redaktion: von Kathleen Schlütter, Deutsch-Französische Hochschule Länder / Organisationen: Frankreich EU Themen: Netzwerke Dienstleistungsforschung Wirtschaft, Märkte Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger