StartseiteAktuellesNachrichtenKanada legt Förderprogramm für Kooperationen mit der EU auf

Kanada legt Förderprogramm für Kooperationen mit der EU auf

Berichterstattung weltweit

Die kanadische Regierung will Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus Kanada gemeinsame Forschungsprojekte mit Partnern aus der Europäischen Union ermöglichen. Mittelfristig soll eine Teilnahme an Horizont Europa geprüft werden.

Wie das Magazin Science|Business berichtet, hat die kanadische Regierung ein neues Förderprogramm in Höhe von umgerechnet 34 Mio. Euro über fünf Jahre zur Zusammenarbeit mit EU-Partnern im Rahmen von Horizont 2020 aufgelegt. Am 30. Januar ist die erste Förderrunde der 2020 Horizon Global Platform Competition gestartet. Betreut wird das Förderprogramm von den drei Forschungsförderagenturen Kanadas: dem Social Sciences and Humanities Research Council (SSHRC), dem Natural Sciences and Engineering Research Council (NSERC) und den Canadian Institutes of Health Research (CIHR).

Im Rahmen des Programms können sich kanadische Forschende gemeinsam mit europäischen Partnern auf Horizont 2020-Fördermittel bewerben. Formal wird dazu ein Förderantrag bei der EU auf ein internationales Forschungsprojekt gestellt; die kanadische Regierung listet 34 Horizont 2020-Ausschreibungen von auf, die für dieses Jahr geplant sind. Wird ein Projektantrag vonseiten der EU angenommen, können die Projektbeteiligten aus Kanada Mittel aus der 2020 Horizon Global Platform Competition beantragen – umgerechnet bis zu 340.000 Euro für maximal vier Jahre. Von kanadischer Seite werden dabei lediglich formale Kriterien geprüft; bei der fachlichen Beurteilung wird dem Votum der EU gefolgt.

Science|Business zufolge will die kanadische Regierung mit dem Förderprogramm eine mögliche Annäherung an europäische Forschungsförderungsprogramme vorbereiten. Wie SSHRC-Präsident Ted Hewitt dem Magazin mitteilte, könnten die Fördermittel im Laufe der Zeit – abhängig von den Resultaten der Zusammenarbeit mit europäischen Partnern – weiter erhöht werden. Außerdem könne das Programm ein erster Schritt hin zu einer assoziierten Mitgliedschaft Kanadas am kommenden Forschungsrahmenprogramm der EU, Horizon Europe, sein. Als assoziiertes Mitglied würde Kanada in den Fördertopf der EU einzahlen, Forschende aus Kanada könnten sich dann gleichermaßen wie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der EU auf Fördermittel bewerben.

Zum Nachlesen

Quelle: Science|Business / Government of Canada Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Kanada EU Themen: Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger