StartseiteAktuellesNachrichtenKooperationsbeziehungen der Universität Gießen mit Partneruniversitäten in Namibia und Südafrika weiter intensiviert

Kooperationsbeziehungen der Universität Gießen mit Partneruniversitäten in Namibia und Südafrika weiter intensiviert

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Das Jubiläum der rund zehnjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit in Forschung und Lehre bot den äußeren Rahmen für die Erneuerung eines Kooperationsabkommens und zur weiteren Intensivierung der Zusammenarbeit.

Im Rahmen ihrer Internationalisierungsstrategie pflegt die Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) intensive Kooperationsbeziehungen zu Partneruniversitäten im südlichen Afrika. Mit der North-West University (NWU) in Südafrika und der Namibia University of Science and Technology (NUST) hat die JLU zwei renommierte und bewährte Kooperationspartner, mit denen sie seit rund zehn Jahren in fachbezogenen Forschungs- und Kooperationsprojekten zusammenarbeitet. Das Themenspektrum reicht vom gesellschaftlichen Wandel in einer globalisierten Welt über korpusbasierte Sprachbeschreibung, ernährungs- und umweltwissenschaftliche Themen wie Landnutzung, erneuerbare Energien und Nahrungssysteme bis hin zum Klimawandel und seinen Folgen.

Das Jubiläum der rund zehnjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit in Forschung und Lehre bot den äußeren Rahmen für den ersten offiziellen Delegationsbesuch der JLU vom 4. bis 5. April 2018 in Südafrika. Hier stand die Erneuerung des Kooperationsabkommens auf dem Programm, um die Zusammenarbeit in Forschung und Lehre noch weiter zu intensivieren.

Die zweite Station der Reise führte einen Teil der Delegation nach Namibia. Auf dem Programm standen Gespräche mit dem deutschen Botschafter in Namibia sowie zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern der NUST – von der Leitungsebene bis hin zu der Studierendenvertretung. Höhepunkt der Termine in Windhoek war die Auszeichnung von Lameck Mwewa (NUST-Lecturer Faculty of Agriculture and Natural Resources Sciences, ehemals Dean School of Natural Resources and Spatial Sciences) mit der Justus-Liebig-Medaille. Lameck Mwewa hat sich in besonderem Maße um die Förderung und Weiterentwicklung der Kooperationsbeziehungen mit der JLU verdient gemacht.

„Sowohl die NWU als auch die NUST sind junge, leistungsstarke Universitäten, die sich auch im internationalen Vergleich durch eine besondere Dynamik auszeichnen”, betont JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee, zugleich Vizepräsident des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). „In beiden Ländern wollen wir durch unsere erfolgreiche und immer breiter angelegte Zusammenarbeit mit der NUST und der NWU auch einen Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung des Hochschulsystems in zwei Transformationsgesellschaften mit enormen Potenzialen leisten.“

Quelle: Justus-Liebig-Universität Gießen / IDW Nachrichten Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Südafrika Namibia Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger