StartseiteAktuellesNachrichtenMultiplikatorenschulung russischer Lehrkräfte bei Partnereinrichtungen des REntry-Projektverbunds

Multiplikatorenschulung russischer Lehrkräfte bei Partnereinrichtungen des REntry-Projektverbunds

Rund um das Thema „Solarthermie“ ging es bei dem Praxisseminar, dass russische Lehrkräfte von der Staatlichen Agraruniversität Kuban, Krasnodar, und dem Stavropoler Technologischem Institut für Service (STIS), Filiale der Staatlichen Südrussischen Universität Rostov am Don, in der letzten Juniwoche in Deutschland bei Einrichtungen des REntry-Projektverbunds erfolgreich absolvierten.

Das Seminar startete im TEUTLOFF Kompetenzzentrum für Erneuerbare Energien in Barby mit umfassender theoretischer Wissensvermittlung unter Einbeziehung von zahlreichen Best Practice - Beispielen, im Anschluss daran wurde im Bildungsinstitut PSCHERER gGmbH, Lengenfeld, die Praxisschulung weitergeführt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, denn zum Ende des Seminars hatten die Teilnehmer eine betriebsfertige solarthermische Anlage auf ein Übungsdach montiert. Ein Workshop rundete den deutsch-russischen Erfahrungsaustausch ab, der auch ein interkulturelles Rahmenprogramm an den Abenden der Schulungstage umfasste. Mit einem Zertifikat, vielen Eindrücken und einer Menge neuen anwendungsbereiten Wissens konnten die russischen Gäste ihre Rückreise antreten.

Die Multiplikatorenschulung ist Bestandteil der Aktivitäten der Projektverbundpartner des Projekts REntry („REntry - technology and training“, Verbundprojekt BIEENE Berufsbildungsexport im Bereich beruflicher Qualifizierung zum Thema „Energieeffizienz von Gebäuden und erneuerbare Energien“).

Kontakt:

Stefan Breymann
Bildungsinstitut PSCHERER gGmbH
Reichenbacher Straße 39
08485 Lengenfeld
Telefon: +49 37606 39330
E-Mail: sbr@pscherer-online.de

Quelle: Bildungsinstitut PSCHERER gGmbH Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Russland Themen: Berufs- und Weiterbildung Bildung und Hochschulen Energie Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger