StartseiteAktuellesNachrichtenPilotmaßnahmen des Europäischen Innovationsrats: Förderung für innovative KMU und Hochrisiko-Projekte

Pilotmaßnahmen des Europäischen Innovationsrats: Förderung für innovative KMU und Hochrisiko-Projekte

Berichterstattung weltweit

Im Rahmen des Piloten des Europäischen Innovationsrats wurden die Ergebnisse der Förderprogramme FET-Open und des KMU-Instruments bekanntgegeben.

Seit Anfang 2018 hat die Europäische Kommission mehrere Förderlinien – darunter das KMU-Instrument und das Programm Future and Emerging Technologies (FET) – als Pilotmaßnahmen eines Europäischen Innovationsrates (European Innovation Council, EIC) gebündelt. Für die Ausschreibungsrunden 2018 von FET-Open und die Phase 1 des KMU-Instruments wurden Ende Oktober Ergebnisse bekanntgegeben. Ziel ist es jeweils, die Entwicklung von Innovationen zu fördern.

Mit der Phase 1 des KMU-Instruments unterstützt der EIC kleine und mittlere Unternehmen bei der Entwicklung eines Geschäftsplans, um innovative Produkte schneller auf den Markt zu bringen. Dazu werden pro Projekt eine Förderung von 50.000 Euro sowie Beratungsangebote bereitgestellt. Insgesamt werden 246 KMU (davon 20 aus Deutschland) mit 12,2 Millionen Euro gefördert.

Im Rahmen von FET-Open fördert die Kommission Hochrisiko-Projekte, die Ideen zu radikal neuen Technologien nachgehen und im Erfolgsfall völlig neue Märkte für die europäische Wirtschaft kreieren. In der ersten Ausschreibungsrunde als EIC-Pilotmaßnahme wurden insgesamt 38 Projekte ausgewählt, die insgesamt 124 Millionen Euro erhalten. An 20 Projekten sind insgesamt 28 deutsche Einrichtungen beteiligt. Das Leibniz-Institut für photonische Technologien ist der einzige deutsche Projektkoordinator.

Zum Nachlesen

Quelle: Europäische Kommission Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger