StartseiteAktuellesNachrichtenStellungnahme des Europäischen Forschungsrates zum nächsten EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Stellungnahme des Europäischen Forschungsrates zum nächsten EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation

Berichterstattung weltweit

Der Wissenschaftliche Rat des Europäischen Forschungsrates ERC hat am 15. Mai 2017 eine Stellungnahme zur Position des ERC im nächsten EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation (ab 2021) veröffentlicht.

Die Stellungnahme verweist zunächst auf die bisherigen Erfolge des ERC im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm sowie in Horizont 2020, beispielsweise das internationale Prestige von ERC Grants, die Würdigung einer Reihe von ERC-geförderten Forschungsvorhaben durch renommierte Auszeichnungen (z. B. Nobelpreise) sowie den Beitrag des ERC bei der Ausbildung der nächsten Generation wettbewerbsfähiger, unabhängiger Forschender. Diese Erfolge beruhten insbesondere auf der Autonomie des ERC Scientific Council sowie der ausschließlichen Fokussierung auf die wissenschaftliche Exzellenz bei der Bewertung bzw. Förderentscheidung von ERC-Anträgen.

In Bezug auf das nächste EU-Rahmenprogramm gibt der ERC Scientific Council folgende Empfehlungen ab:

  • Kontinuität: Die bisherige Unabhängigkeit sowohl des ERC Scientific Council (hinsichtlich der Festlegung der Förderstrategie des ERC) als auch der ERC-Exekutivagentur (hinsichtlich einer wissenschaftsgeleiteten Anwendung der EU-Förderregularien) sollte auch im nächsten EU-Rahmenprogramm durch entsprechende Rechtsakte gewährleistet sein.
  • Flexibilität: Gleichzeitig sollte der ERC auch weiterhin (in einem konstruktiven Dialog insbesondere mit der EU-Kommission) die Möglichkeit zur eigenständigen Anpassung und Weiterentwicklung seines Förderportfolios bzw. seiner Begutachtungs- und Verwaltungsprozesse haben.
  • Wachstum: Angesicht der bereits jetzt niedrigen Erfolgsquoten sowie der hohen Anzahl exzellent bewerteter Anträge ohne ERC-Förderung sollte das ERC-Budget auf mindestens 4 Milliarden Euro pro Jahr erhöht werden. Diese Verdoppelung des Budgets (bezogen auf das Jahr 2019) würde der Ausweitung des ERC-Förderportfolios (z. B. Wiedereinführung der ERC Synergy Grants ab 2018) Rechnung tragen und zudem eine angestrebte (Mindest-) Erfolgsquote von etwa 15 Prozent ermöglichen.
Quelle: Nationale Kontaktstelle Europäischer Forschungsrat - NKS ERC Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger