StartseiteAktuellesNachrichtenUniversität Tokio: Neu gegründetes Institut soll Internationalisierung vorantreiben

Universität Tokio: Neu gegründetes Institut soll Internationalisierung vorantreiben

Berichterstattung weltweit

Die Universität Tokio, Japans führende staatliche Universität, treibt ihre Internationalisierung voran. Dafür hat sie ein eigenes Institut gegründet. Das Tokyo College soll die interdisziplinäre Zusammenarbeit fördern und führende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie junge Forschende und Intellektuelle aus der ganzen Welt zusammenzubringen.

In den vergangenen Jahren haben Japans Universitäten an internationaler Bedeutung verloren, zumindest, wenn man dies an ihren gesunkenen Positionen in internationalen Rankings für akademische Institutionen misst. Daher bemühen sich die führenden Institute um mehr ausländische Lehrkräfte und Studierende sowie die Akquise ausländischer Forschungsgelder. Das neugegründete Tokyo College verfolgt einen neuen Ansatz in dieser Auslandsoffensive. Das Tokyo College zielt gemäß der Universität Tokio darauf ab, neues Wissen zu generieren, um zur Schaffung einer integrativen Gesellschaft beizutragen und ein tieferes öffentliches Engagement mit der Universität zu fördern.

Weltweit führende Forschende und Intellektuelle werden als Stipendiaten eingeladen, um die interdisziplinäre Diskussion und Zusammenarbeit anzuregen. Das Tokyo College wird sich zunächst auf das Thema „The Earth and Human Society in 2050“ konzentrieren. Als vier Schwerpunkte nannte die Universität die digitale Revolution und Zukunft der Menschheit, die Bewältigung der planetarischen Grenzen durch interdisziplinäre Ansätze, Japan von innen und außen betrachtet sowie Weltphilosophie, Weltgeschichte und Weltliteratur im Jahr 2050.

Das Tokyo College wird unter dem Dach des Institutes of Advanced Study (UTIAS) angesiedelt sein, einer Dachorganisation, zu der bereits das Kavli Institute for the Physics and Mathematics of the Universe (Kavli IPMU), das International Research Center for Neurointelligence (IRCN) und das Integrated Research System for Sustainability Science (IR3S) gehören.

Zum Nachlesen

Quelle: Deutsches Wissenschafts- und Innovationshaus Tokyo Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Japan Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger