StartseiteAktuellesNachrichtenZweite Kap Verde Ozeanwoche: Neuer WASCAL Masterstudiengang zu Klimawandel und Meereswissenschaften

Zweite Kap Verde Ozeanwoche: Neuer WASCAL Masterstudiengang zu Klimawandel und Meereswissenschaften

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Am Montag wurde die zweite Cabo Verde Ocean Week (CVOW) vom Präsidenten der Republik Cabo Verde eröffnet. Es folgt ein Treffen des westafrikanischen Projektes zu Klimawandel und angepasster Landnutzung (WASCAL). Darüber hinaus wird WASCAL offiziell einen neuen Masterstudiengang zu Klimawandel und Meereswissenschaften vorstellen.

Mindelo ist einer der bevorzugten Häfen für deutsche Forschungsschiffe im östlichen tropischen Atlantik. In diesen Tagen laufen ihn gleich zwei an, die METEOR und die MARIA S. MERIAN, sowie das niederländische Schiff PELAGIA, um wissenschaftliche Besatzungen auszutauschen. Darüber hinaus eröffnete die Cabo Verde Ocean Week (CVOW) im Ocean Science Centre Mindelo (OSCM). Das OSCM, das gemeinsam vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Meeresforschung Kiel und dem neu gegründeten Instituto do Mar (IMar), dem Nachfolger des ehemaligen Kooperationspartners INDP, betrieben wird, ist ferner Gastgeber für die Präsidiumssitzung des vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten „West African Science Service Centre on Climate Change and Adapted Land Use“ (WASCAL).

Bevor sie nach Hause zurückkehren bzw. zur nächsten Expedition aufbrechen, statten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auch dem Ocean Science Centre Mindelo einen Besuch ab. Dort treffen sich während der Cabo Verde Ocean Week (CVOW) zahlreiche international renommierte Experten aus dem maritimen Sektor, darunter Vertreter der Gemeinschaft der portugiesischsprachigen Länder (CPLP), der FAO, der Weltbank und anderer Organisationen.

Es folgt eine Sitzung des Verwaltungsrates des Westafrikanischen Projektes zu Klimawandel und angepasster Landnutzung (WASCAL). WASCAL ist ein breit angelegtes, forschungsorientiertes Klima-Service-Center, das darauf abzielt, die Forschungsinfrastrukturen und -kapazitäten in Westafrika im Zusammenhang mit dem Klimawandel zu stärken und die Expertise von elf westafrikanischen Ländern und Deutschland zu bündeln. Während der CVOW wird WASCAL offiziell einen neuen Masterstudiengang über Klimawandel und Meereswissenschaften einführen. „Das neue Programm bietet 12 Studierenden aus Westafrika hervorragende Möglichkeiten für Zusatzqualifikationen und Perspektiven in den Meeres- und Umweltwissenschaften“, sagt Cordula Zenk, Koordinatorin des OSCM und der deutsch-kapverdischen Kooperation am GEOMAR. Das Programm wird sowohl an der University of Cabo Verde als auch am OSCM durchgeführt und beginnt im Januar 2020.

Quelle: GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel via IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Region Westafrika Themen: Bildung und Hochschulen Förderung Geowissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger