StartseiteAktuellesTermineJahrestagung der EACME European Association of Centres of Medical Ethics

Jahrestagung der EACME European Association of Centres of Medical Ethics

Zeitraum: 19.09.2013 - 21.09.2013 Ort: Bochum Land: Deutschland

Zum ersten Mal seit über 20 Jahren treffen sich Medizinethiker aus ganz Europa wieder in Deutschland. Die Jahrestagung der European Association of Centres of Medical Ethics (EACME) findet im Veranstaltungszentrum der Ruhr-Universität Bochum (RUB) statt. Sie wird vom RUB-Institut für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin (Direktor: Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann) und dem Zentrum für Medizinische Ethik Bochum ausgerichtet. Experten unterschiedlicher Fachrichtungen aus mehr als 20 Ländern diskutieren medizinethische und angrenzende Probleme im Kontext der „personalisierten Medizin“.

Erkennung von Biomarkern

Die sogenannte personalisierte Medizin hat sich in den letzten Jahren zu einem zentralen Thema wissenschaftlicher, gesellschaftlicher und politischer Diskussionen entwickelt. Anders als der Begriff nahelegt, geht es bei der „personalisierten Medizin“ nicht um den einzelnen Menschen mit seinen biografischen und werterelevanten Besonderheiten, sondern um die Erkennung genetischer und anderer biologischer Merkmale („Biomarker“), mit deren Hilfe Erkrankungen besser diagnostiziert und behandelt werden können. Die „personalisierte Medizin“ weckt eine Vielzahl von Hoffnungen. Die Ergebnisse aktueller Forschung bilden die Grundlage für zielgerichtete diagnostische, therapeutische sowie präventive Maßnahmen. Damit ist der neue medizinische Forschungsschwerpunkt in einigen ausgewählten Fällen von hoher Relevanz für die klinische Praxis. Zugleich ist derzeit unklar, inwieweit die Erkenntnis der Grundlagenforschung jemals Eingang in die allgemeine klinische Versorgung findet. Vor dem Hintergrund der großen und weiter zunehmenden Menge von genetischen Daten, die möglicherweise relevant für die Erkennung und Behandlung von Erkrankungen sind, muss u.a. geprüft werden, anhand welcher Kriterien Prioritäten bei der Überprüfung von Biomarkern im Rahmen von klinischen Studien gesetzt werden. Zudem stellen sich angesichts der möglichen Verbesserung für kleine Patientengruppen und dem Ausschluss von Patienten von neuen Therapien auf der Grundlage von genetischen Tests gerechtigkeitsethische Fragen.

Programm und Anmeldung

Die Tagung leitet der Bochumer Medizinethik-Experte Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann. Er ist auch Koordinator eines interdisziplinären, durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten, Forschungsverbundes zum Thema „personalisierte Medizin in der Onkologie“, dessen Ergebnisse im Rahmen der Tagung vorgestellt werden.Eine Anmeldung zur Tagung, auch für einzelne Tage, ist auf der Tagungshomepage und auch vor Ort möglich. Mitveranstalter der Tagung ist das Zentrum für Medizinische Ethik der RUB. Die Tagung wird gefördert durch die Ethikkommission der Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität.

Kontakt

Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann
Tagungspräsident und Leiter der Abteilung für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin
Ruhr-Universität Bochum
Telefon: +49 (0)234/32-23394
E-Mail: jochen.vollmann(at)rub.de

PD Dr. Jan Schildmann
Wiss. Sekretär der Tagung und Mitarbeiter der Abteilung für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin
Ruhr-Universität Bochum
Telefon: +49 (0)234/32-23394
E-Mail: jan.schildmann(at)rub.de

Quelle: Ruhr-Universität Bochum Redaktion: von DLR PT Länder / Organisationen: Deutschland EU Themen: Ethik, Recht, Gesellschaft Lebenswissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger