StartseiteFörderungBekanntmachungenWettbewerb "Wissen schafft Perspektiven für die Region"

Wettbewerb "Wissen schafft Perspektiven für die Region"

Stichtag: 30.04.2021 Sonstige Ausschreibungen

Richtlinie zur Förderung von Vorhaben im Rahmen der Initiative "Wissen schafft Perspektiven für die Region!" vom 18. Dezember 2020 (Bundesanzeiger vom 08.01.2021) / Herausragende Forschende im In- und Ausland sind aufgerufen, innovative Ideen für ein neues Forschungszentrum einzureichen.

Mit dem Strukturstärkungsgesetz Kohleregionen tragen Bund und Länder dazu bei, dass die Kohlereviere attraktiv und lebenswert bleiben. Ziel des Wettbewerbs „Wissen schafft Perspektiven für die Region!“ ist die Neugründung von zwei exzellenten Großforschungszentren mit internationaler Strahlkraft in der sächsischen Lausitz und im mitteldeutschen Revier. Mit der Gründung der neuen Großforschungszentren sollen der Strukturwandel zukunftsgerichtet gestaltet werden und insbesondere das wirtschaft­liche Wachstum und die Schaffung von neuen Arbeitsplätzen gefördert werden. Der Fokus der neuen Forschungszentren soll daher in besonderem Maße auf dem Transfer und der Förderung des Innovationsgeschehens in der Region, in Deutschland und in Europa liegen. Dabei sollen neue zukunftsgerichtete Modelle der strukturellen Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft umgesetzt werden. Um dieses Förderziel zu erreichen, fördert das BMBF a) in der Förderphase I (Konzeptionsphase) die Entwicklung und Ausarbeitung von Konzepten zur Ausgestaltung der beiden neuen Forschungszentren, und b) in der Förderphase II (Aufbauphase) die für die Gründung notwendigen vorbereitenden Maßnahmen und den Auf- und Ausbau der wissenschaftlichen Aktivitäten.

In der Konzeptionsphase werden zumnächst die thematische Ausrichtung und der Standort der beiden neuen Forschungszentren in einem themenoffenen Wettbewerb festgelegt. Aufgerufen sind herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im In- und Ausland, die eine innovative Idee für ein neues Forschungszentrum haben und die wissenschaftliche und wirtschaftliche Zukunft Deutschlands und Sachsens mitzugestalten möchten. Ideen können bis zum 30. April 2021 eingereicht werden. Erwartet wird zunächst eine Konzeptskizze (in Englisch oder in Deutsch; Umfang maximal 20 Seiten), die insbesondere Folgendes überzeugend darstellt:

  • eine ambitionierte Forschungsmission, die den Bogen von der Grundlagenforschung bis hin zur Anwendung spannt und große gesellschaftliche Herausforderungen adressiert;
  • ein innovatives Konzept zur Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft (inkl. einer Transferstrategie);
  • einen Vorschlag für einen möglichen Kern an Ressourcen (inklusive Personal).

Die besten Ideenskizzen werden in einer sechsmonatigen Konzeptionsphase weiter ausgearbeitet und dazu vom BMBF mit bis zu 500.000 Euro gefördert.

Anfragen sind an WissenSchafftPerspektiven(at)bmbf.bund.de zu richten.

Quelle: BMBF Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Global Themen: Förderung Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger