StartseiteFörderungProjekteOptiCAN - Optimierte T-Zellen für die personalisierte Immuntherapie bei soliden Tumoren

OptiCAN - Optimierte T-Zellen für die personalisierte Immuntherapie bei soliden Tumoren

Laufzeit: 01.05.2021 - 30.04.2024 Förderkennzeichen: 01KU2103
Koordinator: Miltenyi Biotec B.V. & Co. KG

Im Verbundprojekt OptiCAN wollen wir die derzeitig noch eingeschränkten Möglichkeiten der CAR-T-Zelltherapien erweitern. Durch Optimierung von genetisch veränderten T-Zellen aus Patientenproben wollen wir den Weg bereiten für die klinische Anwendung solcher Zellprodukte in der personalisierten Immuntherapie von soliden Tumoren. Dafür werden wir verschiedene innovative Ansätze zur funktionellen Verbesserung von T-Zellen bei der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs und Melanom als Modellindikationen untersuchen. Im Einzelnen werden wir • effektivste gentechnische Modifikationen zur funktionellen Verbesserung der T-Zell-Produkte unter Verwendung innovativer Adapter-CAR- und Boost-CAR-Technologien entwickeln, • fortschrittliche bildgebende Technologien einsetzen, um die Mikroumgebung des Tumors zu untersuchen und Strategien zur Überwindung seines immunsuppressiven Milieus zu entwickeln, • innovative präklinische Tier- und Humanmodelle zum Nachweis der in-vivo- und ex-vivo-Wirksamkeit der erzeugten CAR-T-Zellen etablieren, • die Projektergebnisse in einen neuartigen Arbeitsablauf zur Herstellung optimierter personalisierter Zellprodukte (ATMP) für die Therapie solider Tumore integrieren. Zusätzlich werden wir unter Einbeziehung von Patientenvertretern die ethischen und regulatorischen Aspekte der personalisierten Krebsimmuntherapie diskutieren, die eine besondere Herausforderungen für den Transfer in die klinische Routine darstellen. Schließlich kann unsere innovative Behandlungsstrategie, die auf hochwirksamen und kontrollierbaren CAR T-Zell-Produkten beruht, leicht übertragen und in ganz Europa verbreitet werden. Damit werden wir endlich die Perspektiven für unheilbar kranke Krebspatienten verbessern, die keine alternativen Behandlungsoptionen mehr haben. Das Vorhaben ist Teil des transnationalen Verbundprojekts "OptiCAN" der Förderinitiative "ERA-PerMed". Der Verbund "OptiCAN" wird durch eine deutsche Arbeitsgruppe koordiniert und hat insgesamt 4 Projektpartner.

Verbund: ERA PerMed Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Frankreich Schweden Themen: Förderung Lebenswissenschaften

Weitere Informationen

Weitere Teilprojekte des Verbundes

Eine Initiative vom

Projektträger