StartseiteLänderAmerikaBrasilienKolumbien und Brasilien unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung

Kolumbien und Brasilien unterzeichnen eine Absichtserklärung zur Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung

Berichterstattung weltweit

Das kolumbianische Ministerium für Industrie, Handel und Dienstleistungen und der Nationale Rat der staatlichen Stiftungen für Forschungsförderung Brasiliens unterzeichnen eine Vereinbarung über die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung.

Am 19. Oktober unterzeichneten der brasilianische Nationale Rat der staatlichen Stiftungen für Forschungsförderung (CONFAP) und das kolumbianische Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation (MINCIENCIAS) eine Absichtserklärung über die Entwicklung von Kooperationsaktivitäten, wie z. B. die Finanzierung von FuEuI-Projekten (Forschung, Entwicklung und Innovation), die Entwicklung von gemeinsamen Postdoc-, Doktoranden- und Master-Studiengängen und die Organisation von Seminaren und Workshops zu Themen, die für beide Länder von Interesse sind.

Zu den geplanten Aktivitäten zur Umsetzung dieser Absichtserklärung gehört eine gemeinsame Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen im Jahr 2022 zu Themen von beiderseitigem Interesse, um die Schaffung von Wissen und technologischen Innovationen zwischen den beiden Ländern zu fördern. Die unterzeichnete Vereinbarung ermöglicht unter anderem den Austausch von Forschenden, Postdocs, Doktorandinnen und Doktoranden sowie Masterstudierenden zwischen den beiden Ländern, um Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekte zu stärken.

Als Ergebnis der Arbeitssitzungen wurden zusätzlich zu dem beidseitig unterzeichneten Abkommen sechs weitere Kooperationsabkommen und -instrumente vorgestellt, die die bilateralen Beziehungen verbessern sollen. Das Abkommen trat mit seiner Unterzeichnung am 19. Oktober 2021 in Kraft und hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

Die Unterzeichnung des Abkommens fand in Brasilia im Beisein des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro und des kolumbianischen Präsidenten Iván Duque statt, der sich zu einem offiziellen Besuch im Nachbarland aufhielt. Während des Treffens zwischen den beiden Staatsoberhäuptern wurden Fragen in den Bereichen Handel, Investitionen und Tourismus, Landwirtschaft, technologische Zusammenarbeit, Gesundheit, Verteidigung, öffentliche Sicherheit, Energie, Grenzen, technische und humanitäre Zusammenarbeit sowie Bildung und Kultur erörtert.

Zum Nachlesen (Spanisch und Portugiesisch)

Quelle: GOV.CO Redaktion: von Laura Nientiet, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Brasilien Kolumbien Themen: Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger