StartseiteLänderAmerikaChileAstrozytärer Metabolismus nach ischämischem Stress

Astrozytärer Metabolismus nach ischämischem Stress

Laufzeit: 01.12.2019 - 30.11.2022 Förderkennzeichen: 01DN19047
Koordinator: Klinikum der Universität München - Campus Großhadern - Institut für Schlaganfall und Demenzforschung

Das Gesamtziel des vorliegenden Projekts ist die Untersuchung der metabolischen Aktivität von Astrozyten nach zerebraler Ischämie in einem experimentellen Schlaganfallmodell. Zu diesem Zwecke soll die außergewöhnliche fachliche Kompetenz eines führenden deutschen Labors (Pathophysiologie von zerebraler Ischämie/Schlaganfall) mit den innovativen Technologien eines führenden chilenischen Labors (mikroskopische Methoden zur Stoffwechselmessung) kombiniert werden. Ein Doktorand sowie eine Doktorandin werden während des Projekts in beiden Laboren ausgebildet und von beiden Projektpartnern betreut. Als langfristiges Ziel soll mit dem Projekt der Grundstein für eine dauernde Kollaboration zwischen dem deutschen und dem chilenischen Partner gelegt werden und ein international konkurrenzfähiges wissenschaftliches Netzwerk zum Thema Gehirnstoffwechsel errichtet werden, das die Förderperiode überdauert.

Verbund: Astro-Stress Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Chile Themen: Förderung Lebenswissenschaften

Eine Initiative vom

Projektträger