StartseiteLänderAsienIsraelEUREKA-Verbundprojekt: Neue ASE-Methoden für Entwicklungsprozesse anhand von Produktbeispielen aus Medizintechnik und Lifesciences (AMeLie); Teilprojekt: Entwicklung einer ASE-Methodik für die Medizintechnik und generische Konzepterstellung

EUREKA-Verbundprojekt: Neue ASE-Methoden für Entwicklungsprozesse anhand von Produktbeispielen aus Medizintechnik und Lifesciences (AMeLie); Teilprojekt: Entwicklung einer ASE-Methodik für die Medizintechnik und generische Konzepterstellung

Laufzeit: 01.10.2020 - 30.09.2023 Förderkennzeichen: 02J19B030
Koordinator: 3DSE Management Consultants GmbH

Ziel des Forschungsprojekts EUREKA-AMeLie ist die Erarbeitung eines Architektur-Rahmenwerks für KMU, welcher zu neuen Konzepten, Leitfäden und Richtlinien zur Einführung und Umsetzung von Advanced Systems Engineering (ASE) führt. Dieses soll an vier Beispielproduktentwicklungen aus der Medizintechnik, je getrieben von einem KMU, eingesetzt werden. Ziele des Teilprojektes von 3DSE ist die Entwicklung eines Advanced Systems Engineering Ansatzes für KMUs, die Sicherstellung der Zertifizierbarkeit von Produkten im Entwicklungsprozess und die Integration der Zertifizierung in den Produktentwicklungsprozess. Dazu wird an der Reifegradsteuerung in KMUs gearbeitet, sowie das Zusammenspiel zwischen agiler Arbeitsweise und Systems Engineering Prozessen analysiert.

Verbund: EUREKA-AMeLie Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Israel Themen: Förderung Engineering und Produktion

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger