StartseiteLänderAsienJordanienVerbundprojekt: "Wassersicherheit in Jordanien: von den Daten zur Entscheidung";Teilvorhaben: Wassersicherheit in Jordanien: von den Daten zur Entscheidung - Hydrologie.

Verbundprojekt: "Wassersicherheit in Jordanien: von den Daten zur Entscheidung";Teilvorhaben: Wassersicherheit in Jordanien: von den Daten zur Entscheidung - Hydrologie.

Laufzeit: 01.11.2020 - 31.10.2023 Förderkennzeichen: 01DH20024B
Koordinator: Technische Universität München - Ingenieurfakultät Bau Geo Umwelt - Lehrstuhl für Hydrologie und Flussgebietsmanagement

In Jordanien ist Wassersicherheit eine der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen und ein wichtiger Faktor für die zukünftige wirtschaftliche Entwicklung und Stabilität. Für ein verbessertes Wassermanagement sind technische und soziale Innovationen erforderlich, was wiederum nur durch ein enges Zusammenspiel von Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Wirtschaft erreicht werden kann. Während die Forschung das benötigte Wissen für Bewertung und Management von Wasserressourcen bereitstellen kann, fehlt es oft an der entsprechenden Förderung aber auch an einer Orientierung der Forschung an den Bedürfnissen der Gesellschaft und des Marktes. Zu diesem Zweck wird WaterD2D ein neues Modell der forschungsbasierten Innovation für den Wassersektor entwerfen und umsetzen. WaterD2D wird zur Verbesserung der für Forschung und Innovation relevanten Rahmenbedingungen und Governance Strukturen in Jordanien beitragen und es wird die Schnittstelle zwischen Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft stärken. Im Rahmen des Projekts, hat TUM folgende spezifische Ziele: 1. Beobachten und unterstützen der Stärkung des Vertrauens zwischen der Wissenschaft und den zuständigen Ministerien in Bezug auf den Daten- und Wissenstransfer. Das bedeutet, dass TUM während Stakeholderworkshops das Vertrauen zwischen verschiedenen Akteuren durch Fragenbogen kontrollieren wird und den Vertrauensaufbau durch nachfrageorientierte wissenschaftliche studentische Projekte unterstützen wird; 2. die Förderung von Entrepreneurship im akademischen Bereich. Das bedeutet, dass TUM die Gründung eines Planbeispiels eines Spin-off unterstützen wird, welches die Forschungsprodukte im Wassersektor zum Markt bringen soll; 3. Die Förderung der nachfrageorientierten und anwendbaren Forschung im Wassersektor in Jordanien durch die Verbreitung von der TUM unternehmerischen Strategie und Denkweise. Das bedeutet, dass TUM wird TUMForTe und UnternehmerTUM an jordanische Partner als Erfolgsgeschichten vorstellen.

Verbund: WaterD2D-Hydrologie Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Jordanien Themen: Förderung Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger