StartseiteLänderAsienTaiwanVerbundprojekt: Integrated Components for Complexity Control in affordable electrified cars - 3Ccar -; Teilvorhaben: Serverbasierte über Mobilfunk realisierte Dienste zur Reichweitenoptimierung von E-Fahrzeugen

Verbundprojekt: Integrated Components for Complexity Control in affordable electrified cars - 3Ccar -; Teilvorhaben: Serverbasierte über Mobilfunk realisierte Dienste zur Reichweitenoptimierung von E-Fahrzeugen

Laufzeit: 01.06.2015 - 31.10.2018 Förderkennzeichen: 16EMOE005
Koordinator: Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden - Fakultät für Elektrotechnik, Medien und Informatik

Mit dem neuen ECSEL 3Ccar Projekt, angeführt von den führenden Halbleiterlieferanten Europas und zwei führenden Automobilherstellern, werden die Architektur der Fahrzeugsteuerung und deren Subsysteme adressiert, um ein neues Niveau der Effizienz zu erreichen. Innovativen Ansätzen folgend, zielt 3Ccar darauf ab, die Komplexität zu kontrollieren und zu reduzieren bei gleichzeitiger Verbesserung der Funktionalität, Sicherheit und Robustheit intelligenter elektrischer Fahrzeuge. Die Lösungen für eine verbesserte Kosteneffizienz werden auf neuartigen, nanoelektronischen Komponenten und intelligent integrierten und eingebetteten Systemen beruhen. Die OTH-AW wird zusammen mit den Projektpartnern eine Erweiterung der C2I (Car-to-Infrastructure)-Kommunikation durch eine drahtlose Mobilfunkverbindung mittels LTE, speziell für Elektrofahrzeuge, entwickeln. Auf das Boardnetz des Elektrofahrzeugs wird mittels C2I auf verschiedene Automotive Schnittstellen, wie Ethernet oder CAN zugegriffen, wobei die Architektur die verschiedenen Aspekte von Sicherheit hinsichtlich der Kommunikation von Elektrofahrzeug und Umwelt berücksichtigen muss. Der Zugriff auf das Netzwerk im Elektrofahrzeug erlaubt für das Fahrzeug charakteristische Daten auszulesen, z.B. Navigationsdaten, wie Position und Fahrziel oder die aktuelle Reichweite des Fahrzeugs. Die Verbindung zur Fahrzeugumgebung wird verwendet um eine Serververbindung aufzusetzen, die Zugriff auf externe Daten ermöglicht. Durch das LTE-System können Daten vom Fahrzeug zum Server kommuniziert werden. Mittels der Verbindung können Applikationen entwickelt werden, die auf Elektrofahrzeuge zugeschnitten sind und so die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen erhöht und einem breiteren Publikum zuführt. Die OTH-AW wird entsprechende Anwendungen entwickeln, die speziell von Elektrofahrzeugen benötigt werden und z.B. das Erreichen eines Fahrzieles sichern bzw. das Erreichen einer Aufladestation bzw. Parkplätzen sicherstellen.

Verbund: Integrated Components for Complexity Control in affordable electrified cars Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Österreich Belgien Tschechische Republik Spanien Finnland Frankreich Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Italien Litauen Lettland Niederlande Rumänien Taiwan Themen: Förderung Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Weitere Teilprojekte des Verbundes

Eine Initiative vom

Projektträger