StartseiteLänderEuropaNiederlandeVerbundprojekt: COMPAS - Kompakte Modellierung mikroelektronischer Produkte zur Optimierung entlang der Wertschöpfungskette

Verbundprojekt: COMPAS - Kompakte Modellierung mikroelektronischer Produkte zur Optimierung entlang der Wertschöpfungskette

Laufzeit: 01.10.2020 - 30.09.2023 Förderkennzeichen: 01IS20074A
Koordinator: Infineon Technologies AG

"COMPAS" zielt auf die Erforschung und Entwicklung von Softwaretools, die sowohl eine effiziente gemeinsame Entwicklung von Hightech-Systemen entlang der Wertschöpfungskette mithilfe neuartiger kompakter Modellierungstechniken (CM) als auch die Bereitstellung von KI-basiertem "Predictive Health Management" dieser Systeme mithilfe von "Compact Digital Twins" (CDT) ermöglichen. Diese sind in der Lage, nichtlineare, transiente und gekoppelte (d.h. von mehreren physikalischen Feldern gleichzeitig abhängige) Situationen zu erfassen bzw. Entscheidungen autark und letztlich in Echtzeit zu treffen. Sie werden so wenig Rechenressourcen benötigen, dass sie direkt in High-Tech-Systeme wie die Motorsteuerung in Maschinen vollautomatischer Fabriken, intelligente Infrastrukturen (Straßenbeleuchtung, Stromnetze usw.) oder in autonome Fahrzeuge passen. In all diesen (und vielen weiteren) Anwendungsszenarien wird das Betriebsverhalten der Systeme auch jeweils noch von mehreren Faktoren beeinflusst, die über die vom deterministischen CM abgedeckten hinausgehen. Daher werden für die CDT um datengesteuerte KI-Algorithmen ergänzt. Sie minimieren das Risiko von Entscheidungsfehlern aufgrund unvollständiger Abdeckung wichtiger Effekte.

Verbund: COMPAS Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Belgien Niederlande Themen: Förderung Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger