StartseiteLänderOzeanienAustralienNature: Risiko ausländischer Einflussnahme auf Forschung in Australien trotz Leitlinien

Nature: Risiko ausländischer Einflussnahme auf Forschung in Australien trotz Leitlinien

Für Sie entdeckt

Fast ein Jahr nachdem Australiens Regierung Richtlinien zur Minimierung des Risikos einer ausländischen Einflussnahme auf die Forschung eingeführt hat, werden die getroffenen Maßnahmen als nicht ausreichend eingeschätzt. Forschende Institutionen sollen Risikobewertungen bei potenziellen internationalen Kooperationen durchführen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Thema sensibilisieren und auf die Einhaltung geltender Gesetze zur Ausfuhr von Technologien achten, die auch militärisch eingesetzt werden könnten. Im Fokus steht insbesondere Australiens größter Forschungspartner China.

Mit der Rubrik "Für Sie entdeckt" weisen wir Sie auf Fundstücke aus der weltweiten Medienlandschaft hin, die Bildung, Forschung und Innovation weltweit und im Hinblick auf internationale Kooperation beleuchten.

Quelle: Nature Redaktion: von Anna März, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: China Australien Themen: Bildung und Hochschulen Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger