StartseiteThemenDigitaler WandelBundespräsident Steinmeier würdigt tschechisch-deutsche Industrie 4.0-Kooperation mit einem Besuch des RICAIP-Forschungszentrums in Prag

Bundespräsident Steinmeier würdigt tschechisch-deutsche Industrie 4.0-Kooperation mit einem Besuch des RICAIP-Forschungszentrums in Prag

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Im Rahmen seines Staatsbesuchs in Tschechien besuchte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 27.8.2021 das RICAIP-Zentrum an der Tschechischen Technischen Universität (CTU) in Prag. Das Zentrum ist ein Ergebnis der tschechisch-deutschen Industrie 4.0-Zusammenarbeit. Am Tschechischen Institut für Informatik, Robotik und Kybernetik CIIRC CTU erlebte der deutsche Bundespräsident innovative Forschungsprojekte aus den Bereichen Robotik, Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0.

Das Forschungs- und Innovationszentrum für fortschrittliche industrielle Produktion - RICAIP (Research and Innovation Center on Advanced Industrial Production) - verbindet industrielle Testbeds in der Tschechischen Republik, am CIIRC ČVUT und am CEITEC BUT in Brünn, mit dem Testbed der deutschen Forschungszentren DFKI und ZeMA in Saarbrücken. So wurde der experimentelle Arbeitsplatz Testbed für Industrie 4.0 am CIIRC CTU seit anderthalb Jahren mit den neuesten Technologien für Smart Factories aus europäischen und nationalen Fonds ausgestattet.

Prof. Vladimír Mařík, wissenschaftlicher Direktor der CIIRC CTU, betonte:

"Der Besuch des Bundespräsidenten in dieser Zeit ist für uns symbolisch. Vor fünf Jahren, fast auf den Tag genau, unterzeichneten wir im Beisein von Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen mit Prof. Wolfgang Wahlster, damaliger Direktor des DFKI, die Vereinbarung zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Ich freue mich, dass wir nach fünf Jahren harter Arbeit an gleicher Stelle die konkreten Ergebnisse unseres gemeinsamen Zentrums RICAIP präsentieren können, die die Grenzen unserer beiden Länder überschreiten und eine starke Zusammenarbeit in Industrie 4.0 auf wirklich internationaler Ebene beweisen."

Der Präsident sah im Testbed insgesamt sechs Roboterexperimente, die zum Teil in Kooperation mit Industrieunternehmen vorbereitet wurden. Ein Highlight war die Live-Übertragung eines Praxisbeispiels für Mensch-Roboter-Kooperation in der verteilten Produktion aus dem RICAIP-Testbed in Saarbrücken.

Ondřej Velek, Direktor von CIIRC ČVUT, sagte über das Forschungszentrum:

"Sowohl große multinationale Unternehmen als auch tschechische Start-ups sind an gemeinsamen Projekten beteiligt: Gemeinsam mit Unternehmen entwickeln wir innovative Lösungen, die dazu beitragen können, die tschechische Industrie in Richtung einer höherwertigen Produktion zu transformieren, insbesondere in kleinen und mittleren Unternehmen."

Am Treffen mit dem Präsidenten nahmen daher Partner des Nationalen Zentrums für Industrie 4.0 teil:  Siemens CR, Škoda Auto, T-Mobile Czech Republik sowie die Slowakische Telekom.

Hintergrund

RICAIP ist ein neu gegründetes internationales Exzellenzzentrum für verteilte Forschung (CoE), das auf einer strategischen Partnerschaft von vier führenden tschechischen und deutschen Forschungseinrichtungen basiert. Gründungspartner sind CIIRC CTU zusammen mit CEITEC BUT in Brünn, DFKI (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) und ZeMA (Zentrum für Mechatronik und Automatisierungstechnik) mit Sitz in Saarbrücken.

RICAIP konzentriert sich auf die Forschung in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Maschinelles Lernen und Robotik für fortschrittliche Industrien, entwickelt neue Produktionskonzepte für geografisch verteilte Produktion und Produktion als Dienstleistung und soll Testbeds in Prag, Brünn und Saarbrücken verbinden. RICAIP wurde in zwei Phasen im Rahmen der EU Horizon 2020-Förderung namens WIDESPREAD Teaming erstellt, während es in der zweiten im Jahr 2019 als zweitbestes Projekt bewertet wurde. Damit erhielt es für den Zeitraum 09/2019 - 12/2026 Fördermittel in Höhe von insgesamt 48,25 Mio. EUR. RICAIP unterstützt auch kleine und mittlere Unternehmen und erleichtert den Technologie- und Wissenstransfer von der Wissenschaft in die Industrie.

Quelle: Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH via IDW Nachrichten Redaktion: von Sarafina Yamoah, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Tschechische Republik Themen: Engineering und Produktion Information u. Kommunikation Innovation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger