StartseiteThemenDigitaler WandelG20-Gipfel: Regeln zur künstlichen Intelligenz beschlossen

G20-Gipfel: Regeln zur künstlichen Intelligenz beschlossen

Berichterstattung weltweit

Vom 28. bis 29. Juni 2019 fand das 14. G20-Gipfeltreffen in Osaka statt. Es wurde über zentrale Fragen wie Handel, Klimaschutz, Migration und Digitalisierung verhandelt. Zudem einigten sich die Gipfelteilnehmerinnen und -teilnehmer auf Regeln für Künstliche Intelligenz, die auf Prinzipien der OECD beruhen.

Die Staats- und Regierungschefs haben in Osaka die Prinzipien zum verantwortungsvollen Umgang mit künstlicher Intelligenz (KI) verabschiedet. Sie basieren weitgehend auf den OECD-Grundsätzen für künstliche Intelligenz. Die Prinzipien sollen als Basis für nationale Regelungen in diesem Bereich dienen und können international agierenden Unternehmen bei der Erarbeitung eigener Standards helfen. KI-Systeme sollen so konzipiert werden, dass sie Rechtsstaatlichkeit, Menschenrechte, demokratische Werte und Vielfalt achten. Es war das erste Mal, dass sich die G20-Gemeinschaft mit diesem Thema befasste.

Zum Nachlesen

Quelle: OECD Berlin Centre Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: G7/G8 - G20 OECD Themen: Ethik, Recht, Gesellschaft Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger