StartseiteThemenWissens- und TechnologietransferFranzösischer Innovationswettbewerb i-Nov geht in die sechste Runde

Französischer Innovationswettbewerb i-Nov geht in die sechste Runde

Berichterstattung weltweit

Mit i-Nov werden Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) unterstützt, die das Potenzial haben, weltweit führende Unternehmen in ihrem Bereich zu werden. Ermöglicht wird die Kofinanzierung von Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsprojekten, deren Gesamtkosten zwischen 600.000 und 5 Millionen Euro liegen. Mit der sechsten Auflage des Wettbewerbs sollen innovative Projekte aus acht Themenbereichen gefördert werden.

i-Nov wird aus dem Topf des staatlichen Programms für Zukunftsinnovationen finanziert. Die französische Agentur für Umwelt- und Energie ADEME und die französische Investitionsbank Bpifrance sind mit der Durchführung des Innovationswettbewerbs betraut.

Der Zuständigkeitsbereich von ADEME umfasst die Themen

  • Kreislaufwirtschaft (u. a. Sortierung und Reintegration von Wertstoffen; Entwicklung strategischer Wertschöpfungsketten; digitale Instrumente und Anwendungen),
  • Umweltverträglichkeit von Gebäuden (u. a. digitale Anwendungen im Bau; Integration von Gebäuden in die sie umgebende Natur; Energieeffizienz von Gebäuden),
  • Anpassung von Gebieten an den Klimawandel und Messung von Umweltexpositionen (u. a. Risikoprävention; Mess- und Analyseinstrumente; Resilienz und Zustand von marinen und küstennahen Ökosystemen; Anpassung der Land- und Forstwirtschaft an den Klimawandel),
  • Wasserstoff (u. a. Rückgewinnung; Produktion; Transport und Lagerung; industrielle Nutzung).

Bpifrance ist zuständig für

  • Digital Deep Tech (u. a. Quantencomputing; Künstliche Intelligenz; Blockchain; erweiterte/virtuelle Realität; 5G),
  • Gesundheit (u. a. effiziente Lösungen zum Aufbau von Strukturen der stationären und ambulanten psychiatrischen Patientenbetreuung; schnelle und mobile Gesundheitsdiagnostik),
  • Raumfahrt (u. a. Nutzung von Signalen und Daten aus dem Weltraum; Anwendungen für kleine Satelliten unter 250 kg; Lebenszyklusmanagement von Nanosatelliten),
  • Reduzierung des ökologischen Fußabdrucks der Digitalisierung (u. a. Serverarchitekturen und Netzinfrastruktur; Algorithmen-basierte Lösungen; nachhaltiges Datenmanagement).

Interessierte französische Start-ups und KMU können noch bis zum 6. Oktober ihre Projektanträge in den Wettbewerb einbringen.

i-Nov ist eine von drei aufeinander aufbauenden bzw. sich ergänzenden Förderlinien. Während die Wettbewerbe i-PhD und i-Lab darauf abzielen, die Entstehung und Gründung von Deep Tech Start-ups zu fördern, die sich aus der französischen Spitzenforschung ergeben, werden im nachgelagerten Rahmen von i-Nov innovative Entwicklungsprojekte von Start-ups und KMU gefördert.

Zum Nachlesen

Quelle: MESRI Redaktion: von Andreas Ratajczak, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Frankreich Themen: Energie Engineering und Produktion Förderung Information u. Kommunikation Innovation Lebenswissenschaften Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger