StartseiteAktuellesBekanntmachungeniMove: Aufforderung zur Abgabe von Angeboten für die Schulung von indischen Ausbildern

iMove: Aufforderung zur Abgabe von Angeboten für die Schulung von indischen Ausbildern

Stichtag: 13.08.2013 Programmausschreibungen

Die für außerschulische Berufsbildung zuständige Generaldirektion des indischen Arbeitsministeriums (Directorate General of Employment & Training, DGET) beabsichtigt nach dem erfolgreichen Abschluss eines Pilot-Kurses im Jahr 2012 die Durchführung von vier weiteren Schulungen für Ausbildungskräfte staatlicher beruflicher Bildungseinrichtungen in Zusammenarbeit mit deutschen Weiterbildungsanbietern. Angebote hierzu nimmt iMOVE bis zum 13. August 2013 (Angebotsfrist) entgegen.

Zur Verbesserung der Qualität der beruflichen Bildung in den staatlichen "Industrial Training Institutes" (ITIs) und zur Modernisierung der Ausbildungsinhalte konzentriert sich die indische Regierung unter anderem auf die Weiterbildung von Multiplikatoren, die für die Schulung von ITI-Trainern zuständig sind. Die dafür vom DGET betriebenen zentralen Ausbilder-Ausbildungsinstitute sollen dabei auf die Vermittlung von Kenntnissen, Fertigkeiten und Kompetenzen in hochentwickelten Berufen ausgerichtet werden.

iMOVE hat sich in den vergangenen Jahren als ein zentraler Ansprechpartner für die indische Regierung beim Reformprozess der beruflichen Aus- und Weiterbildung positioniert. Zu diesem Zweck beteiligt sich iMOVE unter anderem seit 2008 aktiv an der deutsch-indischen Arbeitsgruppe zur Berufsbildung unter Federführung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und des indischen Arbeitsministeriums (MoLE). 

Auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem indischen Arbeitsministerium und dem BMBF führt iMOVE im Auftrag der DGET Ausschreibungsverfahren in Deutschland - analog zu deutschen Vergabeverfahren - durch.

Die indische Regierung hat sich für diesen Weg entschieden, weil sie von der Qualität des deutschen Angebots "Training - Made in Germany" überzeugt ist und iMOVE als bestens geeigneten Mittler identifiziert hat.

iMOVE wertet die Angebote entsprechend der in der Leistungsbeschreibung genannten Kriterien aus und übermittelt daraufhin eine Shortlist an die DGET. Das indische Ministerium ist Auftraggeber und Vertragspartner des deutschen Anbieters. Anbietern und Auftragnehmern entstehen keine Ansprüche gegenüber iMOVE

Die Ausschreibung erfolgt getrennt in vier Losen:

Bewirbt sich ein Anbieter auf mehrere Lose, ist für jedes Los jeweils ein vollständiges Angebot separat abzugeben. Desweiteren muss eine Erklärung über die finanzielle Situation eingereicht werden.

Hinweise

  • Das Angebot ist vollständig in englischer Sprache abzugeben. Bei Zeugnissen, Referenzen und anderen offiziellen Bescheinigungen genügt die deutsche Version mit einer englischen Erklärung, um was für eine Art von Dokument es sich handelt.
  • Das Angebot muss alle in der jeweiligen Leistungsbeschreibung genannten Anforderungen erfüllen.
  • Bis zum 13.08.2013 (Angebotsfrist) muss das vollständige Angebot in Papier (in dreifacher Ausfertigung, gebunden) und in digitaler Form (in zweifacher Ausfertigung, auf CD/DVD) bei iMOVE eingegangen sein.
  • Nachgereichte oder per E-Mail eingereichte Unterlagen können bei der Auswertung nicht berücksichtigt werden. Die Abgabe von Unterlagen per E-Mail führt zum Ausschluss aus dem Verfahren.

Kontakt bei iMOVE

Monika Muylkens
Telefon: +49 228 107-1210
muylkens(at)imove-germany.de

Quelle: iMOVE Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Indien Themen: Berufs- und Weiterbildung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger