StartseiteAktuellesCOST - Europäische Kooperation im Bereich der wissenschaftlichen und technologischen Forschung

COST - Europäische Kooperation im Bereich der wissenschaftlichen und technologischen Forschung

Bildungs- und Forschungskooperation

COST (European Cooperation in Science and Technology) ist eine zwischenstaatliche Initiative zur europäischen Zusammenarbeit im Bereich der wissenschaftlichen und technischen Forschung, die 1971 auf Beschluss einer Ministerkonferenz gebildet wurde. Mittlerweile sind 38 europäische Staaten Mitglied bei COST. COST Association hat ihren Sitz in Brüssel und ist eine not-for-profit Organisation nach belgischem Recht. Sie setzt als Verwaltung von COST die Beschlüsse und Aktivitäten um.

COST unterstützt über sogenannte „COST-Aktionen" die pan-europäische Netzwerkbildung zu einem möglichst innovativen Forschungsthema über einen Zeitraum von vier Jahren. Auf diese Weise ermöglicht COST einen gemeinsamen Austausch zwischen den Forschenden zu einem von ihnen festgelegten wissenschaftlichen Thema („Bottom-Up Prinzip“). Damit soll die Koordination von Forschungsaktivitäten und die Verbreitung ihrer Ergebnisse in Europa und darüber hinaus verbessert werden.

Neben den COST-Mitgliedsländern können auch COST-Partnerländer („COST Partner Countries"), Benachbarte Staaten („COST Near Neighbour Countries") und Internationale Partnerländer von COST („nternational Partner Countries") zu festgelegten Bedingungen und in gegenseitigem Nutzen an COST-Aktionen teilnehmen.

Quelle: Webseite COST Redaktion: von Sonja Bugdahn, DLR Projektträger Länder / Organisationen: COST EU Themen: Energie Engineering und Produktion Förderung Geistes- und Sozialwiss. Geowissenschaften Grundlagenforschung Information u. Kommunikation Lebenswissenschaften Mobilität Netzwerke Physik. u. chem. Techn. sonstiges / Querschnittsaktivitäten Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger