StartseiteAktuellesNachrichtenBewerbungsstart: Verleihung des Ralf-Dahrendorf-Preises für den Europäischen Forschungsraum

Bewerbungsstart: Verleihung des Ralf-Dahrendorf-Preises für den Europäischen Forschungsraum

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Herausragende EU-Forschungsprojekte werden 2019 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung für ihre Leistungen ausgezeichnet und für Wissenschaftskommunikation gefördert. Die Bewerbungsfrist endet am 12. Februar 2019.

Was wäre, wenn es für Forschung in Europa keine Grenzen gäbe? Wenn das Streben nach einer sauberen Umwelt, nach einem friedlichen Zusammenleben oder nach der Entwicklung neuer Medikamente gemeinsame europäische Ziele wären, an denen viele Menschen länderübergreifend arbeiten? Einen möglichst grenzenlosen Raum für Forschung in Europa zu schaffen, um bessere Ergebnisse in der Wissenschaft zu erzielen – mit dieser Idee legte Ralf Dahrendorf in den 1970er Jahren den Grundstein für den späteren Europäischen Forschungsraum. Heute setzen viele Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler diese Idee bereits in der Realität um: zum Beispiel dann, wenn sie ein Projekt mit Fördermitteln aus den EU-Rahmenprogrammen für Forschung und Innovation durchführen.

Mit dem erstmalig verliehenen Ralf-Dahrendorf-Preis für den Europäischen Forschungsraum zeichnet das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die herausragenden Leistungen dieser Forschenden aus. Bis zu sechs Projekte werden 2019 ausgezeichnet, die eine Förderung von maximal 50.000 Euro erhalten. Der Preis ist mit der Aufgabe verbunden, die gewonnenen Erkenntnisse aus den ausgezeichneten Projekten mit der breiten Öffentlichkeit, also mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern, zu teilen.

Die Bewerbungsphase ist nun gestartet und läuft bis zum 12. Februar 2019. Gesucht werden EU-Forschungsprojekte, die in den letzten beiden Jahren abgeschlossen wurden und sich in folgenden Bereichen besonders ausgezeichnet haben:

  • Nachwuchsförderung
  • Chancengleichheit
  • Interdisziplinarität
  • Innovative Lösungen für die großen gesellschaftlichen Herausforderungen
  • Zusammenarbeit von Wissenschaft und Gesellschaft
  • Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie.

Mit dem Förderpreis kann ein breites Spektrum von kreativen Formaten digitaler oder analoger Wissenschaftskommunikation gefördert werden. Die Forschenden können mit ihren Ergebnissen aus den EU-geförderten Projekten mit Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt treten, zum Beispiel in Ausstellungen, Dialogveranstaltungen, „Citizen Science“-Aktionen, Festivals, Lerneinheiten an Schulen oder auch durch Wissenstransfer über Social-Media-Kanäle. Der DLR Projektträger unterstützt das BMBF bei der Umsetzung des neuen Ralf-Dahrendorf-Preises und steht als Ansprechpartner für Antragsstellende bereit.

Quelle: DLR Projektträger via IDW Nachrichten Redaktion: von Mirjam Buse, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: sonstiges / Querschnittsaktivitäten Förderung

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger