StartseiteAktuellesNachrichtenErster Berufsbildungsbericht in Ghana veröffentlicht

Erster Berufsbildungsbericht in Ghana veröffentlicht

Berichterstattung weltweit Erfolgsgeschichten

Mit dem ersten ghanaischen Berufsbildungsbericht erscheint ein wichtiges Produkt der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Berufsbildungszusammenarbeit zwischen Ghana und Deutschland. Die Ergebnisse wurden im Rahmen einer Veranstaltung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Commission for Technical and Vocational Education and Training (CTVET) stellte am 25. August den ersten Berufsbildungsbericht Ghanas in Gegenwart des ghanaischen Bildungsministers Dr. Yaw Osei Adutwum in Accra vor. Der „TVET Report 2021“ stellt gleichermaßen die erste systematische Erfassung zur Berufsbildung in Ghana dar und liefert grundlegende Daten zum Bildungssystem.

Diese Veröffentlichung ist ein Meilenstein in der engagierten und bilateralen Kooperation zwischen Ghana und Deutschland zur strukturellen Förderung des ghanaischen Berufsbildungssystems. Mitte 2019 haben beide Länder in Accra eine gemeinsame Absichtserklärung unterzeichnet. Im Mittelpunkt dieser Vereinbarung steht die Stärkung der Zusammenarbeit in der beruflichen Bildung und Ausbildung. Im Anschluss haben beide Seiten Schwerpunkte der Zusammenarbeit festgelegt: Erstens im Bereich der Berufsbildungsberichterstattung und des Berufsbildungsmonitorings, zweitens im Bereich der Organisationsentwicklungsberatung, in dem das BMBF von 2020 bis 2022 eine Reihe von Beratungsworkshops zur Organisationsentwicklung für zwei Schlüssel-Abteilungen bei CTVET gefördert hat. Ein weiterer Bereich der Zusammenarbeit kam Mitte 2021 als nächster Entwicklungsschritt für die ghanaische Berufsbildung hinzu: die Beratung bei der Implementierung eines dualen Berufsbildungssystems.

Die Erstellung des TVET Reports wurde vom German Office for International Cooperation in Vocational Education and Training (GOVET) seit 2020 eng begleitet. In wöchentlichen virtuellen Sitzungen hat ein Team von CTVET mit Unterstützung durch GOVET kontinuierlich an dem Bericht gearbeitet. Insgesamt haben mehr als 20 Mitarbeitende der Commission for TVET als Autorinnen und Autoren, in der Datenerhebung und -analyse mitgewirkt. CTVET hat erstmals auch systematisch eigene Daten unter 85 privaten und staatlichen Trainingsinstituten erhoben. Zuvor waren nur punktuell Daten im Rahmen von Projekten mit internationalen Kooperierenden erhoben worden. Im Oktober 2021 wurde der Entwurf des Berichtes verschiedenen Beteiligten der Berufsbildung in einem Validierungsworkshop vorgestellt und im Nachgang angepasst.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts

  • Es gibt 238 öffentliche TVET Institute im "pre-tertiary Bereich", die nach den letzten Bildungsreformen nun alle formal dem Bildungsministerium unterstellt sind.
  • Seit 2015 ist die Zahl der TVET-Schülerinnen und Schüler von 25.000 auf etwa 100.000 im Jahr 2020 gestiegen (Unterscheidung Frauen/Männer noch nicht möglich). Die meisten von ihnen waren in Instituten des Ghana Education Service und National Vocational Training Institutes (NVTI) eingeschrieben. Inzwischen sind alle Institute unter dem gemeinsamen Dach des TVET Service, der dem Bildungsministerium zugeordnet ist.
  • Im tertiären Bereich (an den zehn Technische Universitäten des Landes) sind etwa 53.000 Studierende eingeschrieben, etwa 40 Prozent davon Frauen.
  • Von 22 geplanten Sector Skill Bodies (SSB), die als Beratungsgremien der Wirtschaft für die Berufsbildung agieren, wurden bisher elf etabliert (in den Bereichen Pharmazie, Automotive, Öl & Gas, Erneuerbare Energien, Textil, Gesundheitswesen, IT, Logistik & Transport, Landwirtschaft, Bauwesen und Tourismus & Gastgewerbe); 44 Trainingscurricula wurden hier bereits entwickelt oder modernisiert (Stand Anfang 2022).
  • Auch wenn die Finanzierung von TVET seit 2018 – mit knapp 1,9 Millionen Ghanaischen Cedi (ca. 193.000 EUR) in 2021 – massiv angestiegen ist, gibt es nach wie vor Herausforderungen an den Instituten. Mehr als die Hälfte der TVET Institute versucht, eigene Einnahmen zu generieren.

Dieser erste Bericht liefert grundlegende Informationen, die in den kommenden Jahren zunehmend erweitert werden sollen, um eine vollumfängliche Datenanalyse zum Berufsbildungssystem in Ghana bieten zu können. Mit Zahlen und Daten zur Berufsbildung in Ghana können Akteure bessere Entscheidungen zur künftigen Ausrichtung des Systems treffen. Anhand eines regelmäßigen Reportings lassen sich Trends frühzeitig erkennen und Bedarfe zur Nachsteuerung identifizieren.

Zum Nachlesen

Quelle: GOVET - German Office for International Cooperation in Vocational Education and Training Redaktion: von Franziska Schroubek, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ghana Themen: Berufs- und Weiterbildung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Köche bei der Ausbildung

© Monkey Business Images/Shutterstock.com

Eine Initiative vom

Projektträger