StartseiteAktuellesNachrichtenGhanaische Berufsbildungskommission CTVET: GOVET unterstützt bei Organisationsentwicklung

Ghanaische Berufsbildungskommission CTVET: GOVET unterstützt bei Organisationsentwicklung

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Zentralstelle der Bundesregierung für internationale Berufsbildungskooperation GOVET hat im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die ghanaische Kommission für Berufsbildung CTVET in der Organisationsentwicklung beraten und wichtige Weichen für die Zukunft gestellt.

Ghana verabschiedete Ende 2020 den Education Regulatory Bodies Act (ERBA). Als ein Ergebnis wurde die Steuerung der Berufsbildung der neu gegründeten Commission for Technical and Vocational Education and Training (CTVET) zugeordnet. Dies führte dazu, dass der Council for Technical and Vocational Training (COTVET) und das National Board for Professional and Technical Examination (NABPTEX) zu einer Organisation Anfang 2021 zusammengeführt wurden.

Das Thema „Organisationsentwicklungsberatung für die Commission for TVET“ wurde bereits Mitte 2019 mit der Unterzeichnung der Joint Declaration of Intent zwischen dem ghanaischen Bildungsministerium (MoE) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) einer der Schwerpunkte der gemeinsamen Kooperation festgelegt. GOVET hat im Auftrag des BMBF Expertinnen und Experten für die Umsetzung der Organisationsentwicklungsberatung beauftragt.

Die Como Consult GmbH begleitete den gesamten Beratungsprozess über zwei Jahre ab Mitte 2020. Zunächst fanden zahlreiche virtuelle Workshops mit zwei Abteilungen von CTVET statt: Planning, Project, Research Monitoring and Evaluation (PPRME) ist zuständig für Projekte und Monitoring, Standard, Curriculum Development & Evaluation (SCD&E) für die Entwicklung von Standards und Curricula, sowie die Evaluation und Auditierung von Instituten.

Ziel der Beratung war es, CTVET dabei zu unterstützen, die eigene Organisation kritisch auf Verbesserungspotentiale zu prüfen und beide Abteilungen in die Lage zu versetzen, eigenständig und in Zusammenarbeit mit externen Partnern Arbeitsprozesse zu initiieren, anzupassen und abzuschließen. Das virtuelle Format der Beratung bot die Chance, den Beratungsprozess kontinuierlich über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten. Gleichzeitig stellte die Pandemie ein Hindernis für den direkten Kontakt zu den Teams und Einzelpersonen dar. In den Beratungsworkshops, die in diesem Sommer in Ghana vor Ort stattfanden, konnten einige dieser Komponenten nachgeholt werden. Samuel Thompson, Leiter der Abteilung PPRME, zeigte sich überzeugt, dass die Workshops zu einem professionelleren Arbeitsumfeld in den Abteilungen beigetragen haben.

Zum Nachlesen

Quelle: German Office for international Cooperation in Vocational Education and Training (GOVET) Redaktion: von Henry Hensel, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ghana Themen: Berufs- und Weiterbildung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger