StartseiteAktuellesNachrichtenESFRI plant weiteren Ausbau der europäischen Forschungsinfrastruktur

ESFRI plant weiteren Ausbau der europäischen Forschungsinfrastruktur

Berichterstattung weltweit

Sechs neue Infrastrukturprojekte in Europa angekündigt

Am 11. September wurde die neue Roadmap des European Strategy Forum on Research Infrastructures (ESFRI) in Wien vorgestellt. Darin wird ausgeführt, dass sechs neue Forschungsstandorte über Europa verteilt in Betrieb genommen werden sollen. Die sechs Einrichtungen werden in Spanien, den Niederlanden (zwei), Deutschland, Frankreich und Italien beheimatet sein und sollen die Forschung in den Bereichen Energie, Umwelt, Gesundheit und Ernährung sowie soziale und kulturelle Innovationen vorantreiben.

Damit umfasst die Roadmap 2018 insgesamt 18 ESFRI-Projekte - neue Initiativen in der Entwicklungsphase - mit einem Investitionsvolumen in Höhe von 2,9 Mrd. EUR in den nächsten Jahren, sowie 37 ESFRI-Meilensteine, die wichtigsten sich in der Umsetzung befindlichen Forschungsinfrastrukturen mit einem Gesamtkapitalwert von rund 14,4 Mrd. EUR. Des Weiteren werden in der Roadmap zwei Felder mit hohem Potenzial für die Entwicklung neuer Forschungsinfrastrukturen festgelegt: Religionswissenschaft sowie der Übergang zu einer offenen Wissenschaft. Forschungsinfrastrukturen werden als wichtiger Baustein in der raschen Entwicklung der datengestützten Forschung benannt. Daher sei eine umfassende Strategie erforderlich, um die langfristige Nachhaltigkeit der europäischen Forschungsinfrastruktur zu gewährleisten.

Zum Nachlesen

Quelle: Europäische Kommission Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Infrastruktur Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger