StartseiteAktuellesNachrichtenEuropäisches Laboratorium für Lernen und Intelligente Systeme ELLIS: Vereinbarung zur Gründung eines ELLIS-Instituts in Tübingen unterzeichnet

Europäisches Laboratorium für Lernen und Intelligente Systeme ELLIS: Vereinbarung zur Gründung eines ELLIS-Instituts in Tübingen unterzeichnet

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Das ELLIS-Institut wird in den kommenden zehn Jahren von der Hector Stiftung mit insgesamt 100 Millionen Euro gefördert. Das Land Baden-Württemberg gibt weitere 25 Millionen Euro dazu und wird zusätzlich die bauliche Unterbringung sowie die Administration für das ELLIS-Institut bereitstellen. Mit der feierlichen Unterzeichnung einer Fördervereinbarung in Stuttgart am 27. Januar erfolgte der offizielle Startschuss zum Aufbau des europaweit ersten ELLIS-Instituts am Cyber Valley Campus in Tübingen.

Das Ende 2018 gegründete European Laboratory for Learning and Intelligent Systems (ELLIS) ist ein paneuropäisches Netzwerk mit dem Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit Europas im Bereich Künstlicher Intelligenz (KI) zu sichern. Es umfasst 34 Forschungseinheiten an erstklassigen Einrichtungen in 20 Ländern, 14 ELLIS-Forschungsprogramme sowie ein pan-europäisches Doktorandenprogramm, das im September 2020 gestartet ist. Mit diesen und weiteren Initiativen wollen die Mitglieder des ELLIS-Netzwerks Exzellenz in der Grundlagenforschung fördern, um die technologische und gesellschaftliche Revolution des 21. Jahrhunderts mit menschenzentrierter, nutzbringender KI aktiv zu gestalten.

Mit dem europaweit ersten ELLIS-Institut entsteht in Tübingen ein neuer europäischer Leuchtturm der KI-Forschung mit Modellcharakter. Eingebettet ist das Institut in das Ökosystem des Cyber Valley, Europas größtes KI-Forschungskonsortium – eine gemeinsame Initiative von Wissenschaft und Wirtschaft in Kooperation mit dem Land Baden-Württemberg und der Max-Planck-Gesellschaft. Eines der Ziele ist es, mit dem neuen ELLIS-Institut eine Forschungseinrichtung zu gründen, welche die weltweit größten Talente im Bereich des maschinellen Lernens anzieht und hält. Mit den "Hector Endowed ELLIS Fellowships" stehen künftig Fördermittel bereit, um hoch qualifizierte und weltweit begehrte Forschende aller Karrierestufen nach Tübingen zu holen.

Bernhard Schölkopf, der als Direktor am Max-Planck-Institut für Intelligente Systeme in Tübingen maßgeblich an der Gründung von Cyber Valley 2016 und dem Europäischen Laboratorium für Lernen und Intelligente Systeme (ELLIS) zwei Jahre später beteiligt war, wird dem neuen ELLIS-Institut als Gründungsdirektor vorstehen.

Dem Institut in Tübingen sollen weitere Institute im Rahmen der ELLIS-Initiative an anderen Standorten in ganz Europa folgen. Langfristiges Ziel von ELLIS ist es, eine paneuropäische Forschungsorganisation aufzubauen, die es mit den führenden KI-Standorten weltweit aufnehmen können und deren Institute jeweils als Nukleus eines hochgradig innovativen lokalen Ökosystems fungieren.

Zum Nachlesen

Quelle: Cyber Valley / Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Grundlagenforschung Information u. Kommunikation Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger