StartseiteAktuellesNachrichtenGhana will Wissenschaft, Technologie und Innovation vorantreiben

Ghana will Wissenschaft, Technologie und Innovation vorantreiben

Berichterstattung weltweit

Anlässlich der National Conference on Bridging the Technology Gap bekräftigte Präsident Akufo-Addo das Vorhaben, die Wissenschafts-, Technologie- und Innovationspolitik des Landes weiterzuentwickeln.

Bei seiner Rede zur Eröffnung der National Conference on Bridging the Technology Gap hat Ghanas Präsident Nana Addo Dankwa Akufo-Addo die Eckpunkte der künftigen Wissenschafts-, Technologie- und Innovationspolitik (Science, Technology, Innovation STI) seines Landes vorgestellt. Grundlage sind zahlreiche Reformansätze und Konsultationsprozesse der vergangenen zwei Jahre, die nun durch den Minister für Umwelt, Wissenschaft und Technologie, Prof. Kwabena Frimpong-Boateng, zu einem wissenschafts- und technologiepolitischen Rahmenprogramm zusammengeführt werden. Ziel sei es, die technologische Lücke im Transformationsprozess des Landes zu schließen und damit das Defizit im Industrialisierungsgrad der ghanaischen Wirtschaft zu beseitigen. Das Programm fußt auf sieben Säulen:

  1. Das vor kurzem gegründete Presidential Advisory Council on Science, Technology and Innovation (PACSTI), ein interdisziplinär besetztes Beratungsgremium, das den Präsidenten hinsichtlich STI-Politik beraten und den Beitrag von Wissenschaft, Technologie und Innovation zur nationalen Entwicklung nachhalten soll.
  2. Bündelung aller Aktivitäten mit STI-Bezug über den interministeriellen Koordinierungsrat für Wissenschaft, Technologie und Innovation.
  3. Zeitnahe Einsetzung des Ghana Innovation and Research Commercialisation Centre (GIRC Centre), das Regierung, öffentliche Forschungseinrichtungen, Wissenschaftsgemeinschaft und die Industrie miteinander vernetzen soll (bspw. über Inkubator-Zentren) und die Umsetzung des National Entrepreneurship & Innovation Plan unterstützt.
  4. Anhebung der Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf kurz- bis mittelfristig 1 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Langfristig wird eine Erhöhung auf 2,5 Prozent des BIP angestrebt.
  5. Stärkerer Fokus auf naturwissenschaftlich-mathematisch-technische Fächer im gesamten Bildungssystem.
  6. Parlamentarische Unterstützung und institutionelle Verankerung des Rahmenprogramms. Dafür wird derzeit ein entsprechender Gesetzentwurf ausgearbeitet, der vom Parlament verabschiedet werden soll.
  7. Entwicklung strategisch wichtiger Technologiefelder: Dazu zählen
    • Landwirtschaft und Lebensmittelverarbeitung;
    • Umwelt, Abfallwirtschaft und Kreislaufwirtschaft;
    • Öl- und Gassektor;
    • Biokraftstoffe, grüne Energie und Energiespeichersysteme;
    • Gesundheit und Pharmazie;
    • Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) mit Schwerpunkt 3D-Druck, künstliche Intelligenz (KI), Robotik, Mikrocontroller und -prozessoren und Softwaretechnik;
    • Finanztechnologie (Fintech);
    • Bergbau und Mineralverarbeitung;
    • Fertigungstechnik auf der Grundlage von Präzisionsbearbeitung und digitaler Fertigung.

Darüber hinaus wird das Ministry of Environment, Science, Technology and Innovation (MESTI) in Kooperation mit dem Bildungsministerium in den Städten Accra und Kumasi je eine Gießerei und ein Zentrum für computergesteuerte numerische Werkzeugmaschinen (CNC-Maschinen) einrichten. Laut Akufo-Addo zielt die Initiative darauf ab, die Industrialisierung des Landes zu beschleunigen, die weit verbreitete Arbeitslosigkeit zu bekämpfen und Wohlstand zu schaffen, der im Land bleibt.

Hintergrund

Einem Bericht der UNESCO zufolge hat die Dynamik im SIT-Bereich Ghanas seit der letzten Präsidentschaftswahl im Dezember 2016 deutlich zugenommen. Demnach liegt der Fokus der Regierung seitdem auf der Überarbeitung der 2010 verabschiedeten National Science, Technology and Innovation Policy. Diese hatte zum Ziel, Armut zu bekämpfen, die internationale Wettbewerbsfähigkeit ghanaischer Unternehmen zu erhöhen sowie nachhaltiges Umweltmanagement und Wirtschaftswachstum zu schaffen. Im Juli 2017 wurde dazu ein Entwurf der National Science, Technology and Innovation Policy (2017 – 2020) vorgelegt, der in der Folge mit Industrievertretern, Zivilgesellschaft und Medien beraten wurde und die Grundlage für die sieben Säulen des wissenschafts- und technologiepolitischen Rahmenprogramm bildet.

Im August 2017 kündigte Akufo-Addo den National Science, Technology and Innovation Fund an, der Fördermittel für Wissenschaft, Technologie und Innovation bereitstellen und für Wissenschaftler, potenzielle Investoren und Innovatoren aus dem öffentlichen und privaten Sektor zugänglich gemacht werden sollte. Dieser Fonds wurde bislang nicht realisiert und wird im Zuge des wissenschafts- und technologiepolitischen Rahmenprogramms nicht mehr erwähnt. Gleichwohl hat das Parlament im Juli 2018 beschlossen, die Fördermittel für STI zu erhöhen.

Zum Nachlesen

Quelle: Government of Ghana / UNESCO Redaktion: von Alexander Bullinger, VDI TZ GmbH Länder / Organisationen: Ghana Themen: Berufs- und Weiterbildung Energie Information u. Kommunikation Innovation Lebenswissenschaften Physik. u. chem. Techn. Strategie und Rahmenbedingungen Umwelt u. Nachhaltigkeit
Das Schmuckbild zeigt fünf Glühbirnen. Eine Glühbirne leuchtet.

Eine Initiative vom

Projektträger