StartseiteAktuellesNachrichtenGrüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit: Veranstaltungsreihe zur Kooperation mit Entwicklungs- und Schwellenländern

Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit: Veranstaltungsreihe zur Kooperation mit Entwicklungs- und Schwellenländern

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Der weltweite Energieverbrauch wird bis 2050 um 50 Prozent steigen, in Entwicklungs- und Schwellenländern sogar um 70 Prozent. Für eine erfolgreiche Energiewende und das Erreichen der internationalen Klimaziele ist deshalb grüner Wasserstoff unverzichtbar. Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern sowie Partnern der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) beleuchtet das "Business Scout for Development Programm" in der vierteiligen Veranstaltungsserie "Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit" Optionen und Instrumente rund um die Wasserstoffförderprogramme für die globale Energiewende.

Die IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz lädt am 23. März zum digitalen Auftakt der kostenfreien Veranstaltungsreihe Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit ein.

Gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern sowie GIZ-Partnern beleuchtet das Business Scout for Development Programm Fragen rund um die Wasserstoffförderprogramme:  

  • Welche Instrumente gibt es aktuell?
  • Wie können Unternehmen sich und ihre Expertise in neue Partnerschaften einbringen?
  • Wie können Unternehmen von den Geschäftspotenzialen profitieren und Win-Win-Situationen mit der Entwicklungszusammenarbeit und den Programmen der Bundesregierung erzeugen?
  • Welche Angebote stehen Unternehmen zur Verfügung, um die eigene Expertise in Pilotprojekte oder auch "Ramp-Up"-Industrialisierungsphasen einzubringen?

Just Transition in der Energiewende – weitere Termine der Veranstaltungsreihe

"Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit" ist eine vierteilige Veranstaltungsreihe, die sich im Schwerpunkt auf die Kooperation in und mit Entwicklungs- und Schwellenländern und deren Teilhabe an der Energiewende unter dem Schlagwort eines fairen Wandels "Just Transition" widmet. Folgende weitere Teile und thematische Schwerpunkte sind geplant:

  • 16. Mai 2023 "Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit" - Finanzierungen und Investitionsförderung im Ausland mit Schwerpunkt Entwicklungs- und Schwellenländer, Online
  • 05. Juli 2023 "Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit" The Best Case - Projekte und Ansätze: Vorstellung erfolgreich angelaufener Projekte, Online
  • 28. September 2023 Bremen Messe Hydrogen Technology Europe Präsenzveranstaltung: "Grüner Wasserstoff in der internationalen Zusammenarbeit" - Die Wasserstoff Energiewende - Zwischenbilanz und Ausblick, Präsenz Messe Bremen

Die Veranstaltung ist ein gemeinsames Angebot der beteiligten Industrie- und Handelskammern und des Business Scout Programmes in Kooperation mit der Lotsenstelle Wasserstoff, dem International Hydrogen Ramp-Up Program (H2Upp), der Unternehmensallianz Grüner Wasserstoff sowie der Agentur für Wirtschaft und Entwicklung.

Business Scout for Development Programm

Die Business Scouts sind als entwicklungspolitische Expertinnen und Experten in Deutschland und in über 30 weiteren Ländern weltweit in den Strukturen der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft, Branchenverbände, Industrie- und Handelskammern (IHK), Auslandshandelskammern (AHK) und Stiftungsorganisationen verankert. Als Ansprechstruktur für primär mittelständische Unternehmen an der Schnittstelle zwischen deutscher Außenwirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit fördern die Business Scouts im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das entwicklungspolitische Engagement von Unternehmen. Die Business Scouts for Development sind entwicklungspolitische Beraterinnen und Berater für Unternehmen im Auftrag des BMZ.

Quelle: IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz Redaktion: von Franziska Schroubek, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Global Themen: Energie Umwelt u. Nachhaltigkeit Wirtschaft, Märkte

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger