StartseiteAktuellesNachrichtenKünstliche Intelligenz für die Gesundheit: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und Universität Oxford gründen Arbeitsgruppe "Collaborations and Outreach"

Künstliche Intelligenz für die Gesundheit: Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und Universität Oxford gründen Arbeitsgruppe "Collaborations and Outreach"

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Das Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut (HHI) hat gemeinsam mit der Universität Oxford (Großbritannien) die Arbeitsgruppe "Collabora​tions and Outreach" (WG-CO) gegründet. Die Gruppe ist Teil der gemeinsamen Fokusgruppe "AI for Health" (FG-AI4H) der Internationalen Fernmeldeunion ITU und der Weltgesundheitsorganisation WHO, die globale Evaluierungsstandards für KI im Gesundheitswesen entwickelt. Aufgabe der WG-CO ist es, die Arbeitsergebnisse der Fokusgruppe nach außen zu kommunizieren.

Die WG-CO ist eine von sieben Arbeitsgruppen innerhalb der FG-AI4H und wird von Andrew Farlow (Oxford) und Matthias Gröschel (Fraunhofer HHI) angeführt. Die neu gegründete Gruppe geht aus der Initiative „Global Health Strategy Group for Digital Health and AI for Health“ der Universität Oxford hervor. Während sich die meisten Arbeitsgruppen mit Themen befassen, die bei der Qualitätssicherung von KI relevant sind (z. B. Ethik, Regulierung, klinische Evaluation), arbeiten die Mitglieder der WG-CO daran, die Arbeitsergebnisse der Fokusgruppe nach außen zu kommunizieren.

Dafür plant die Arbeitsgruppe, die von der Fokusgruppe entwickelten KI-Standards und Softwareangebote in die Anwendung zu bringen. Gleichzeitig will das Team Herausforderungen der globalen Gesundheitsversorgung angehen und Lösungsmöglichkeiten entwickeln. Hierfür baut die WG-CO Kollaborationen mit Industriepartnern, Forschungsinstitutionen, NGOs, Geldgeberinnen und -gebern sowie anderen Stakeholderinnen und Stakeholdern. Zusammen arbeiten alle Parteien daran, digitale Gesundheits-Technologien mit Standards und Software der FH-AI4H zu kombinieren. Mit dieser Strategie schafft die WG-CO nicht nur Sichtbarkeit für die Arbeitsergebnisse der Fokusgruppe, sondern baut gleichzeitig Strukturen auf, in denen diese eingesetzt werden können.

Weiterhin arbeitet das Team an Kommunikationswerkzeugen, um regelmäßig über die Arbeit der FG-AI4H zu informieren. Eine wichtige Maßnahme dabei sind die „AI and Health“-Webinare, die Matthias Gröschel ins Leben gerufen hat. Seit Mai 2021 stellt er hier führende Figuren aus dem Bereich KI & Medizin vor und diskutiert, welche Herausforderungen die Digitalisierung des Gesundheitswesens mit sich bringt. Hiermit konnten bereits 7000 Interessierte erreicht werden. Außerdem führt die WG-CO eine Initiative der Universität Oxford weiter und organisiert Symposien, um mit führenden Expertinnen und Experten verschiedene Themen im Bereich digitale Medizintechnologien abzustecken.

Das nächste Meeting der FG-AI4H findet vom 31.05. bis 02.06.2022 statt. Es wird mit einem Workshop am 30.05.2022 eingeleitet. Beide Events sind hybride Veranstaltungen. Sie finden am Fraunhofer HHI in Berlin statt. Zugleich besteht die Möglichkeit der virtuellen Teilnahme.

Quelle: Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI via IDW Nachrichten Redaktion: von Henry Hensel, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Information u. Kommunikation Lebenswissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger