StartseiteAktuellesNachrichtenUS-Energieministerium fördert saubere Energietechnologien und Klimaforschung

US-Energieministerium fördert saubere Energietechnologien und Klimaforschung

Berichterstattung weltweit

54 Universitäten und 11 nationale Laboratorien in 34 Bundesstaaten und Washington D.C. erhalten 540 Millionen US-Dollar (USD; 544,2 Mio. EUR) für die Erforschung sauberer Energietechnologien und kohlenstoffarmer Produktion. Weitere 70 Millionen USD (70,5 Mio. EUR) fließen in sieben Projekten zur Verbesserung der Klimavorhersage.

Das US-Energieministerium DOE hat Fördermittel in Höhe von mehr als 540 Millionen USD (544,2 Mio. EUR) für die Forschung zu sauberen Energietechnologien und kohlenstoffarmer Produktion an Universitäten und nationalen Laboratorien bekanntgegeben.

Davon werden mehr als 400 Millionen USD (403,1 Mio. EUR) für die Einrichtung und Fortführung von 43 Energy Frontier Research Centers bereitgestellt. An diesen forschen multidisziplinäre wissenschaftliche Teams an der Bewältigung von Herausforderungen in den genannten Technologiefeldern. Die Projekte werden von 28 Universitäten und 9 nationalen Laboratorien mit mehr als 75 weiteren Partnereinrichtungen geleitet. Sie befassen sich mit einem weiten Themenspektrum von der Energiespeicherung bis hin zur Quanteninformatik.

Weitere 140 Millionen USD (141 Mio. EUR) werden im Rahmen der Förderlinie „Chemical and Materials Sciences to Advance Clean Energy Technologies and Low-Carbon Manufacturing“ an 53 Projekte vergeben, die an 33 Universitäten und 11 nationalen Laboratorien angesiedelt sind. Die Mittel fließen in die Grundlagenforschung, um Technologien (wie etwa direkte Luftabscheidung, Kohlenstoffspeicherung und -bindung) für eine effizientere Energieerzeugung zu ermöglichen.

Zudem kündigte das DOE die Förderung von sieben Projekten mit 70 Millionen USD (70,5 Mio. EUR) an, die zur schnelleren Entwicklung des Energy Exascale Earth System Model (E3SM) des DOE beitragen. Das Modell soll zur Verbesserung der Klimavorhersage führen und den Kampf gegen den Klimawandel unterstützen. Die gewonnenen Daten sollen das Verständnis für den Klimawandel verbessern und zur Bewältigung der Klimakrise im In- und Ausland beitragen. Die sieben Projekte werden von Forschenden des Los Alamos National Laboratory des DOE und des Pacific Northwest National Laboratory sowie der Universität von New Mexico geleitet.

Mit den bereitgestellten Mitteln will das DOE dazu beitragen, die wissenschaftliche und technologische Grundlage für die von der US-Regierung bis zum Jahr 2050 angestrebte Klimaneutralität zu schaffen. Die zuletzt von US-Präsident Biden auf den Weg gebrachten Gesetze – wie das Infrastrukturgesetz, der CHIPS and Science Act und der Inflation Reduction Act (wir berichteten, siehe unten) – sehen weitere Investitionen dieser Art in saubere Energietechnologien und den Aufbau der Infrastruktur für deren Einsatz vor.

Zum Nachlesen

Quelle: DOE, Newswise Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: USA Themen: Energie Grundlagenforschung Infrastruktur Innovation Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger