StartseiteAktuellesNachrichtenZwischenberichte zu Horizont 2020: Partnerschaft in Forschung und Innovation stärkt die Wirtschaft

Zwischenberichte zu Horizont 2020: Partnerschaft in Forschung und Innovation stärkt die Wirtschaft

Berichterstattung weltweit

Die beiden Zwischenberichte der Europäischen Kommission sehen die Partnerschaften zwischen der EU, den Mitgliedsstaaten und der Privatwirtschaft im EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizont 2020 auf einem guten Weg, ihre Ziele zu erreichen und einen Beitrag zur globalen Wettbewerbsfähigkeit der EU zu leisten.

Die vorgelegten Berichte, betrachten im Rahmen der Zwischenevaluierung des EU-Rahmenprogramms Horizont 2020 die öffentlich-öffentliche Partnerschaften nach Artikel 185 AEUV (englisch Public-Public Partnerships, P2P) sowie die institutionellen öffentlich-privaten Partnerschaften nach Artikel 187 AEUV (englisch Public-Private Partnerships).

Für Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, zeigen die Ergebnisse wie wichtig beide Formen der Zusammenarbeit für die Forschung und Innovation in Europa sind. Ohne diese Kooperationen sei kein einzelnes Unternehmen oder einzelnes Land in der Lage, gewisse Herausforderungen zu bewältigen.

Durch die Zusammenarbeit im Rahmenprogramm Horizont 2020 ist beispielsweise bei P2P eine effizientere und wirksame Koordination und Kooperation innerhalb und außerhalb Europas möglich geworden. Zugleich wurde die Zusammenarbeit über nationale Grenzen hinweg für öffentlich-private Partnerschaften verbessert und eine Fragmentierung in einigen Sektoren überwunden. Die EU will die Erkenntnisse der Untersuchungen nutzen und die Bedingungen für beide Kooperationsformen weiter verbessern.

Zum Nachlesen

Quelle: Europäische Kommission Redaktion: Länder / Organisationen: EU Themen: Förderung Strategie und Rahmenbedingungen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger