StartseiteFörderungProjekteVerbundprojekt: Energiesparende und vertrauenswürdige Höchstfrequenzelektronik aus Europa - BEYOND5 -; Teilvorhaben: Autoinnenradar zur Erkennung von Lebenszeichen durch maschinelles Lernen

Verbundprojekt: Energiesparende und vertrauenswürdige Höchstfrequenzelektronik aus Europa - BEYOND5 -; Teilvorhaben: Autoinnenradar zur Erkennung von Lebenszeichen durch maschinelles Lernen

Laufzeit: 01.06.2020 - 31.05.2023 Förderkennzeichen: 16MEE0053
Koordinator: AED Engineering GmbH

Die Hauptwirkung von BEYOND5 in Deutschland ist auf mehreren Ebenen. Die bedeutendste ist die Festigung und Stärkung der Halbleiterfertigung am Standort GLOBALFOUNDRIES Dresden um 22FDX, indem die vorhandene Fertigungs-Infrastrukturmit den vorhandenen Kompetenzzentren in Form von KMUs und Universitäten vernetzt wird. Diese Technologie ist die fortschrittlichste, die in Europa und Deutschland rein zugänglich ist, und hat daher einen strategischen Aspekt, der mit der Zuverlässigkeit der Lieferkette und vertrauenswürdigen, sicheren Komponenten zusammenhängt. 5G-Konnektivität, V2X, fortschrittliche Radarsensoren für autonome Fahrzeuge und die Halbleiterindustrie als Schlüsselfaktoren sind für ein hohes Wirtschaftswachstum und die künftige Wettbewerbsfähigkeit von entscheidender Bedeutung. 22FDX ist wesentlich, um die Vision einer "digitalen Gesellschaft", "autonomer Fahrzeuge" und "5G-Kommunikation" zu sichern. Die deutschen Cluster will Lösungen in diesen Schlüsselbereichen auf der Basis von 22FDX entwickeln und die Technologie in viele wachstumsstarke Bereiche vorantreiben. Beiträge werden kommen von Größe Unternehmen wie Siltronic, globaler Hersteller von Silizium-Wafern, Continental CAS, für die Entwicklung von mm- Radarsensoren bei 76-81 GHz und 120 GHz+ und Airbus als Endnutzer. Darüber hinaus wird die deutschen Cluster durch 4 KMU ergänzt, die sich durch das BEYOND5-Projekt Zugang zu fortschrittlichen Technologieprogrammen und zur Entwicklung ihres eigenen geistigen Eigentums verschaffen. Dieser Cluster wird von drei Universitäten, TUD, UBWM und HAW, weiter unterstützt. Außerdem schließt sich die FhG mit 4 Instituten zusammen, deren Arbeitsgebiete von der FDSOI-Bauteilentwicklung bis hin zu den Packaging-Domänen reichen.

Verbund: Energiesparende und vertrauenswürdige Höchstfrequenzelektronik aus Europa Quelle: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Redaktion: DLR Projektträger Länder / Organisationen: Belgien Schweiz Frankreich Israel Niederlande Polen Rumänien Schweden Türkei Themen: Förderung Information u. Kommunikation

Weitere Informationen

Weitere Teilprojekte des Verbundes

Eine Initiative vom

Projektträger