StartseiteLänderEuropaPolenSteigende Zahl ausländischer Studierender an polnischen Universitäten

Steigende Zahl ausländischer Studierender an polnischen Universitäten

Berichterstattung weltweit

Von den über 1,2 Millionen Studierenden an polnischen Universitäten kamen im vergangenen akademischen Jahr 6,8 Prozent aus dem Ausland. Die größte Gruppe ausländischer Studierender kam aus europäischen Ländern.

Laut dem jüngsten Bericht des polnischen Statistischen Zentralamtes (GUS) zur Hochschulbildung in Polen interessieren sich immer mehr Ausländerinnen und Ausländer für ein Studium an polnischen Universitäten: Im Vergleich zum vorherigen Studienjahr ist die Zahl ausländischer Studierender im akademischen Jahr 2019/2020 mit 82.200 um 5 Prozent gestiegen. Laut GUS-Bericht studierten die meisten von ihnen an der Jagiellonen-Universität in Krakau (2.980 Personen), der Universität Warschau (2.885), der Universität Lodz (1.801) und der Technischen Universität Warschau (1.747). Unter den medizinischen Universitäten, die insgesamt mehr als 7.800 ausländische Studenten aufnahmen, waren die Medizinische Universität Lublin, die Medizinische Universität Poznan und die Medizinische Universität Gdańsk die beliebtesten.

Die beliebtesten Studienfächer sind mit mehr als 24.200 ausländischen Studierenden sind die Bereiche Wirtschaft, Verwaltung und Recht, die mit 4.800 Alumni auch die meisten Absolventinnen und Absolventen verezeichnen. Weitere 12.400 ausländische Studierende sind in den Bereichen Sozialwissenschaften, Journalismus und Informationswissenschaften eingeschrieben; die Fachbereiche Gesundheits- und Sozialwesen verzeichneten 10.800 Studierende aus dem Ausland.

Die größte Gruppe unter den ausländischen Studierenden stammen Studierende aus europäischen Ländern – insgesamt 61.900 Personen (75,3% aller ausländischen Studierenden), von denen die meisten aus der Ukraine (39.000), Weißrussland (8.300), Spanien und der Türkei (2.200) kamen. Eine weitere große Gruppe von Studierenden stammt aus Asien (15.400), hauptsächlich aus Indien, China, Kasachstan und Aserbaidschan.

Im GUS-Bericht wird zudem darauf hingewiesen, dass die Universitäten durch das Inkrafttreten des Gesetzes zur Hochschulbildung und Wissenschaft größere Autonomie bei der Verfügung über die aus dem Staatshaushalt erhaltenen Mittel gewonnen haben. Ihre Einnahmen beliefen sich 2019 auf 28 Milliarden Polnische Zloty (ca. 6,3 Mrd. Euro) – 14,9 Prozent mehr als im Vorjahr.

Zum Nachlesen

Quelle: Ministry of Science and Higher Education of Poland Redaktion: von Sarafina Yamoah, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Polen Themen: Bildung und Hochschulen

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger