LOFAR – Low Frequency Array

Forschungseinrichtungen und -infrastruktur

Das Low Frequency Array (LOFAR) ist derzeit das weltweit größte Radioteleskop, das Radiowellen im Kurzwellen- und Ultrakurzwellenbereich messen kann. Seine 51 Empfängerstationen sind über sieben europäische Länder (davon sechs in Deutschland) verteilt. Das einzigartige Teleskop ermöglicht den Astronominnen und Astronomen ganz neue Erkenntnisse, etwa zur Aktivität der Sonne oder der Entwicklung des frühen Universums.

Das Niederländische Institut für Radioastronomie (ASTRON) in Dwingeloo, hat das wissenschaftliche sowie technologische Konzept von LOFAR entwickelt. Neben den Nierderlanden und Deutschland sind Partnereinrichtungen aus Frankreich, Italien, Irland, Lettland, Polen, Schweden und dem Vereinigten Königreich beteiligt.

Quelle: FIS - Landschaft der Forschungsinfrastrukturen Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Frankreich Irland Italien Lettland Niederlande Polen Schweden Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Geowissenschaften Grundlagenforschung Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger