StartseiteLänderMultilateralesUNESCOKieler Wissenschaftler erhalten UNESCO-Lehrstuhl für Integrierte Meereswissenschaften

Kieler Wissenschaftler erhalten UNESCO-Lehrstuhl für Integrierte Meereswissenschaften

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Dr. Arne Körtzinger, GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel sowie Professor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU), und Dr. Jörn Schmidt, Fischereibiologe an der CAU, teilen sich ab sofort den UNESCO-Lehrstuhl für Integrierte Meereswissenschaften.

Das gab die UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) jetzt bekannt. Damit hält die Kieler Universität auch weiterhin einen von zwölf UNESCO-Lehrstühlen in Deutschland. Die UNESCO vergibt die Lehrstühle, um internationale Beziehungen zu stärken und wissenschaftlichen Nachwuchs in so genannten Schwellen- und Entwicklungsländern zu fördern. An der Kieler Universität gibt es seit 1997 einen UNESCO-Lehrstuhl in den Meereswissenschaften.

Die Kieler Meeresforschung nimmt seit Jahren einen Spitzenplatz in der Welt ein. Mit Expeditionen auf allen Ozeanen, über global ausgerichtete Forschungsprojekte oder durch die Zusammenarbeit mit internationalen Partnern sind die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am GEOMAR und an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel mit seinem meereswissenschaftlichen Schwerpunkt Kiel Marine Science (KMS) bestens vernetzt.

Der UNESCO-Lehrstuhl für Integrierte Meereswissenschaften wird zunächst bis zum Jahr 2021 gewährt und kann dann auf Antrag für vier Jahre verlängert werden.

Quelle: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel via IDW Nachrichten Redaktion: von Miguel Krux, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Global UNESCO Themen: Bildung und Hochschulen Geowissenschaften

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger