StartseiteAktuellesNachrichtenCommunity Prize: Research in Germany zeichnet sechs Konzepte für internationales Forschungsmarketing aus

Community Prize: Research in Germany zeichnet sechs Konzepte für internationales Forschungsmarketing aus

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) zeichnet als Partnerorganisation der Initiative "Research in Germany" sechs Projektideen für internationales Forschungsmarketing mit dem neu geschaffenen Community Prize aus. Die ausgezeichneten Einrichtungen erhalten jeweils ein Preisgeld von 20.000 Euro zur Umsetzung ihrer Forschungsmarketingkonzepte. Die Preisträgerprojekte werden im kommenden Jahr im Rahmen einer Festveranstaltung gewürdigt.

Der Community Prize ist ein neues Wettbewerbsformat der Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung "Research in Germany", das Kompetition und Kooperation miteinander verbindet. Personen aus dem Wissenschaftsmanagement und der Forschung an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland können Preisgelder für Projektideen im Bereich "Internationales Forschungsmarketing" einwerben und in einem Online-Voting die besten Projektideen anderer Institutionen küren. Das Ziel des Wettbewerbs ist es, die internationale Sichtbarkeit und Vernetzung von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen zu steigern.

In der diesjährigen ersten Runde des Community Prize stellten sich alle Wettbewerbsbeiträge in Form von kurzen Videoclips auf einer digitalen Voting-Plattform vor. Die innovativsten und überzeugendsten Konzeptideen wurden von der Community im Rahmen eines Online-Votings ausgewählt. Die Community bestand in diesem Fall aus knapp 500 Personen von deutschen Hochschulen und Forschungseinrichtungen, die einen inhaltlichen Bezug zu den Themen "Internationalisierung" oder "Internationales Forschungsmarketing" haben und sich auf der Plattform registriert hatten. Aus dieser Gruppe beteiligten sich rund 350 Personen an der Abstimmung.

Ausgezeichnet wurden:

  • Die Leuphana Universität Lüneburg mit ihrer Projektidee "Pull-Marketing mit dem ersten verifizierten Giphy-Brand-Channel einer deutschen Universität"
  • Das Leibniz-Institut für Photonische Technologien e. V. mit dem Superheldinnen-Comic "Lasergirl auf der Suche nach außerirdischem Leben"
  • Die Max Planck School of Photonics der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit der Projektidee "Virtueller Photonics-Escape-Room: Auf der Jagd nach Dr. Dark deutsche Spitzenforschung kennenlernen"
  • Das Berliner Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin (MDC) mit dem Konzept "Back to the Roots"-Lab
  • Das Exzellenzclusters ct.qmat der Technischen Universität Dresden und der Julius-Maximilians-Universität Würzburg mit dem Mobile Game "Katze Q – ein Quanten-Adventure"
  • Das Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe) der Universität Leipzig für die Beteiligung am Portal "Cross Area" im Fachverband CrossArea e. V., einem weltweiten Netzwerk im Feld der Global und Area Studies.

Zum Nachlesen

Quelle: Deutsche Forschungsgemeinschaft Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Global Themen: Bildung und Hochschulen sonstiges / Querschnittsaktivitäten

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger