StartseiteLänderAfrikaAfrika: Weitere LänderAusschreibung: Langfristige Europa-Afrika Partnerschaft für Erneuerbare Energie (LEAP-RE)

Ausschreibung: Langfristige Europa-Afrika Partnerschaft für Erneuerbare Energie (LEAP-RE)

Stichtag: 01.04.2021 Programmausschreibungen

Gefördert werden gemeinsame Projekte zwischen afrikanischen, europäischen und deutschen Forschungseinrichtungen und Unternehmen zur Entwicklung erfolgreicher Business-Cases für Energieversorgungsdienstleistungen sowie (gegebenenfalls) Wertschöpfungsketten für grünen Wasserstoff in Afrika südlich der Sahara.

Die „Long term Europe Africa Partnership on Renewable Energy“ (LEAP-RE) ist ein 5-Jahres-Programm, das von der Europäischen Kommission im Rahmen von Horizont 2020 mitfinanziert wird. Ziel des Programms ist eine langfristige Partnerschaft zwischen Europa und Afrika im Bereich Forschung und Innovation zu Erneuerbaren Energien zu entwickeln.Das Programm ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und wird von einem Konsortium bestehend aus 83 Partnern aus europäischen und afrikanischen Ländern durchgeführt. Das Gesamtbudget des Programms beläuft sich auf rund 32 Millionen Euro, einschließlich 15 Millionen Euro von der Europäischen Kommission. Der Schwerpunkt des Programms liegt auf Forschungs- und Innovationsprojekten, die von öffentlichen und privaten Akteuren vorgeschlagen werden. Innerhalb des Konsortiums gibt es acht afrikanische und zehn europäische Förderorganisationen.

Im Jahr 2021 wird es einen ersten gemeinsamen Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen geben. Möglicherweise wird ein weiterer im Jahr 2022 veröffentlicht werden. Die Einreichung wird als zweistufiger Prozess organisiert, in welchem zuerst Skizzen eingereicht werden müssen. Dieser Schritt ist verpflichtend. Erst nach der Aufforderung zur Einreichung eines Vollantrages durch die Europäische Kommission kann es im Weiteren zu einer Förderung kommen.

Einreichungsfrist für die Skizzen ist voraussichtlich der 1. April 2021 und die Frist für die Vollanträge ist voraussichtlich der 15. September 2021.

Weitere Informationen sind auf der Webseite des Projektträgers Jülich zu finden. Über diesen Förderaufruf werden potentielle Zuwendungsempfänger aus Deutschland in einem Konsortium gefördert. Die nicht in Deutschland ansässigen Forschungspartner müssen sich in ihren Ländern um Förderung bemühen.

Quelle: Projektträger Jülich Redaktion: von Mirjam Buse, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Ägypten Algerien Angola Äthiopien Benin Botsuana Burkina Faso Côte d'Ivoire Gambia Ghana Kamerun Kenia Libyen Mali Marokko Namibia Niger Nigeria Region Ostafrika Region südliches Afrika Region Westafrika Ruanda Senegal Somalia Südafrika Tansania Togo Tunesien Zentralafrikanische Republik EU Themen: Energie Förderung Innovation Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger