StartseiteThemenDigitaler WandelKünstliche Intelligenz: Europäisches Netzwerk ELLIS eröffnet Forschungszentrum in Jena

Künstliche Intelligenz: Europäisches Netzwerk ELLIS eröffnet Forschungszentrum in Jena

Internationalisierung Deutschlands, Bi-/Multilaterales

Mit einer Auftaktveranstaltung am 12. Januar 2023 eröffneten die Friedrich-Schiller-Universität Jena, das Max-Planck-Institut für Biogeochemie und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt gemeinsam die ELLIS Unit Jena. Das Forschungszentrum ist eines der jüngsten Mitglieder des Netzwerks "European Laboratory for Learning and Intelligent Systems" (ELLIS). Die ELLIS Unit Jena ist führend bei der Nutzung Künstlicher Intelligenz zur Bewältigung globaler Umweltkrisen, wie Klimawandel und Verlust der biologischen Vielfalt.

An der Kick-Off-Veranstaltung am 12. Januar 2023 in den Rosensälen der Friedrich-Schiller-Universität Jena trafen sich mehr als 140 führende Expertinnen und Experten auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz (KI) und des maschinellen Lernens (ML) für die Erdsystem- und Klimawissenschaften, um ihre Erkenntnisse und Ergebnisse zu teilen. Durch den Einsatz von maschinellem Lernen (ML) und KI gewinnen die Forscherinnen und Forscher ein tieferes Verständnis der Wechselwirkungen zwischen Erde und Klima. Sie sind in der Lage, Szenarien zu simulieren, um die Auswirkungen des Klimawandels abzumildern und sich an sie anzupassen.

Zahlreiche Vorträge und Posterpräsentationen renommierter Forscherinnen und Forscher aus weltberühmten Forschungseinrichtungen und Universitäten bereicherten das Programm. Professor Yoshua Bengio von der Universität Montréal, Träger des sogenannten Informatik-Nobelpreises (A.M. Turing Award), betonte in seiner Keynote die ethische Verantwortung, die KI in der Zukunft haben wird. Die Themen der Umweltforschung sieht er dabei als herausragende Anwendungsmöglichkeiten.

Prof. Markus Reichstein vom Max-Planck-Institut für Biogeochemie in Jena und Co-Direktor der ELLIS Unit sagt:

"Es freut mich zu sehen, dass wir bereits zu Europas exzellentesten Forschungszentren für Umwelt-KI gehören. Mit der Unterstützung der Carl-Zeiss-Stiftung, der Universität Jena und der EU-Kommission wird sich diese Entwicklung in Zukunft fortsetzen.""

Für die Teilnehmer bot die Veranstaltung die Gelegenheit, mehr über die umfangreichen Anwendungen von KI zur Bewältigung drängender ökologischer Herausforderungen zu erfahren und sich mit führenden Forscherinnen und Forscher auf diesem Gebiet zu vernetzen.

Nächster Höhepunkt im Veranstaltungskalender der ELLIS Unit ist die Webinar-Serie "Discovery - AI for Earth and Sustainability Science". Hier geben renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus der ganzen Welt Einblick in die neuesten Erkenntnisse an der Schnittstelle von KI und Geowissenschaften. Das erste von der ELLIS Unit Jena geleitete Webinar findet am 1. Februar auf der Plattform AI for Good der Vereinten Nationen bei der International Telecommunications Union. Moderiert von Professor Reichstein wird Ricardo Vinuesa (KTH Royal Institute of Technology Stockholm/Schweden) erläutern, welche Rolle KI bei der Erreichung der nachhaltigen Entwicklungsziele der UN spielt. 

Über ELLIS

ELLIS ist ein Europäisches KI-Netzwerk. Es zielt darauf ab, die internationale Führung von „KI made in Europe“ dauerhaft zu sichern, indem es Spitzenforscherinnen und -forscher auf diesem Gebiet vernetzt und ein verteiltes KI-Forschungslabor schafft. Seit seiner Gründung im Jahr 2018 ist ELLIS zu einem Netzwerk herangewachsen, das 35 ELLIS-Units an führenden Institutionen in 14 Ländern, 14 ELLIS-Programme und ein europaweites Doktorandenprogramm umfasst. Die Mitglieder haben sich verpflichtet, die Zukunft der KI in Europa zu gestalten, indem sie die wissenschaftlichen und technologischen Möglichkeiten für eine auf den Menschen ausgerichtete, nützliche und sichere KI aufzeigen und entwickeln.

Über die ELLIS Unit Jena

Das KI-Forschungszentrum ist eine Kooperation zwischen der Friedrich-Schiller-Universität Jena, dem Max-Planck-Institut für Biogeochemie und dem Institut für Datenwissenschaften des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Forschende des Zentrums leiten außerdem das ELLIS-Programm "Maschinelles Lernen für Erd- und Klimawissenschaften", das Forscher aus 11 europäischen Institutionen vereint.

Quelle: Max-Planck-Institut für Biogeochemie via idw Nachrichten Redaktion: von Felix Kessinger, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Deutschland Themen: Geowissenschaften Information u. Kommunikation Infrastruktur Umwelt u. Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger