ESO – Europäische Südsternwarte

Forschungseinrichtungen und -infrastruktur

Die ESO (European Southern Observatory) ist die führende internationale Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Der Hauptsitz der ESO mit den wichtigsten wissenschaftlichen und technischen Abteilungen und der Verwaltung der Organisation befindet sich in Garching in der Nähe von München. Getragen wird die Organisation durch ihre Mitgliedsländer: Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, Schweiz und die Tschechische Republik zusammen mit dem Gastland Chile. Dort betreibt die ESO im Namen ihrer Mitgliedsländer Teleskope an drei Standorten — La Silla, Paranal und Chajnantor. Gemeinsam mit internationalen Partnern baut sie außerdem ALMA und entwickelt das Extremely Large Telescope.

Quelle: ESO Redaktion: von Tim Mörsch, VDI Technologiezentrum GmbH Länder / Organisationen: Brasilien Chile Dänemark Finnland Frankreich Italien Niederlande Polen Portugal Schweden Schweiz Spanien Tschechische Republik Vereinigtes Königreich (Großbritannien) Themen: Grundlagenforschung Infrastruktur

Weitere Informationen

Eine Initiative vom

Projektträger